+
In der Nacht auf Montag werden wieder die Golden Globes verliehen.

Verleihung am Sonntag

Die Golden Globes: Vorboten der Oscars

Beverly Hills - Die Golden Globe Awards gehören zu den begehrtesten Auszeichnungen für Kinofilme und Fernsehsendungen. In der Nacht auf Montag werden die begehrten Trophäen verliehen.

In den USA sind sie der wichtigste Filmpreis nach den Oscars und der bedeutendste Fernsehpreis nach den Emmys. Der Verband der Hollywood-Auslandspresse vergibt die Trophäen seit 1944, in diesem Jahr zum 72. Mal. Über die Gewinner in unterschiedlichen Kategorien entscheidet eine Gruppe von internationalen Journalisten, die in Hollywood arbeiten.

2014 wurden Cate Blanchett („Blue Jasmine“) und Matthew McConaughey („Dallas Buyers Club“) als beste Hauptdarsteller in einem Filmdrama ausgezeichnet, beide holten später den Oscar. Auch der Globe-Gewinner „12 Years a Slave“ in der Sparte „Bestes Filmdrama“ wurde in der Oscar-Nacht zum besten Film gekürt.

In diesem Jahr geht die Komödie „Birdman“ mit sieben Nominierungen als Favorit in das Rennen um die Golden Globes. Aber auch andere Kinofilme haben mehrere Gewinnchancen. Ein Überblick:

Sieben Nominierungen:

- „Birdman“

Fünf Nominierungen:

- „Boyhood“

- „The Imitation Game“

Vier Nominierungen:

- „Selma“

- „Die Entdeckung der Unendlichkeit“

- „Grand Budapest Hotel“

- „Gone Girl - Das perfekte Opfer“

Drei Nominierungen:

- „Big Eyes“

- „Into the Woods“

- „Foxcatcher“

Zwei Nominierungen:

- „St. Vincent“

- „Annie“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare