Große alte Stars

- 2003 war das Jahr des Blues in den USA. So hatten es Regisseur Martin Scorsese und einige seiner Kollegen kurzerhand beschlossen. Scorsese und sechs namhafte Mitstreiter wie Wim Wenders oder Mike Figgis drehten insgesamt sieben Filme, die sich alle dem Sound des Blues auf unterschiedliche Weise näherten. Im vierten Werk, das nun in die deutschen Kinos kommt, zeigt Antoine Fuqua, eigentlich Spezialist für harte Actionfilme ("Training Day"), seine Vision des Blues.

<P>In gewisser Hinsicht hatte er es mit seinem Projekt am leichtesten, denn er konzentrierte sich auf ein einziges Konzert, das er am 7. Februar 2003 in der legendären Radio City Music Hall in New York mitschnitt. Die großen alten Stars des Blues traten hier gemeinsam mit jungen Epigonen auf. Und dieser Zusammenprall von traditionellem Sound und zeitgenössischer Interpretation verleiht "Lightning in a Bottle" seinen einzigartigen Reiz.</P><P>Nie zuvor waren so viele Blues-Stars auf einer Bühne versammelt, und man spürt den Enthusiasmus der Künstler in jeder Sekunde. Veteranen wie B.B King oder Solomon Burke ist die Genugtuung über die Wiederauferstehung des Blues anzumerken, während Nachwuchsstars wie India Arie sich mit ehrlicher Begeisterung von der Vitalität der Musik mitreißen lassen. Fuqua fängt diese Energie perfekt ein und beweist viel Gespür für die Dramaturgie eines Konzerts.</P><P>Zwischen den fantastischen Auftritten lässt Fuqua, sozusagen als Atempause, die Protagonisten in kurzen Interviews zu Wort kommen. Mit viel Witz und Charme machen sich die Stars dabei über liebevoll gehegte Klischees und Vorurteile lustig. So erzählt der schwarze Sänger Solomon Burke amüsiert, wie die Liebe zur vermeintlich "weißen" Country-Musik im Laufe seiner Karriere immer wieder für Irritationen gesorgt hat - bei Weißen und Schwarzen. Ein höchst unterhaltsamer Musikfilm also für alle, die eine Schwäche für den Blues haben, oder diese Musik für sich entdecken wollen. (In München: Atlantis.)</P><P>"Lightning in a Bottle"<BR>Regie: Antoine Fuqua<BR>Hervorragend</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare