+
Murat Kurnaz saß fünf Jahre lang unschuldig im Gefängnis auf Guantánamo/Kuba

Guantánamo: Kurnaz-Geschichte kommt ins Kino

Potsdam - Die Geschichte des deutschen Guantánamo-Häftlings Murat Kurnaz wird verfilmt. Der Film soll den Titel "Fünf Jahre" haben und im kommenden Jahr in den Kinos zu sehen sein.

Kinofilm über Guantánamo-Häftling

In Potsdam haben Ende September die Dreharbeiten zum Kinofilm “Fünf Jahre“ begonnen, teilte am Donnerstag die Filmproduktionsfirma teamWorx in Potsdam mit. Regisseur Stefan Schaller wurde bereits für sein gleichnamiges Drehbuch ausgezeichnet mit dem Thomas-Strittmatter-Preis. Das Drama basiert auf dem Buch des Bremer Türken, der kurz nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in Pakistan festgenommen wurde und mehrere Jahre im US-Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba durchleiden musste.

Kurnaz sei bei der Entstehung des Drehbuches beratend tätig gewesen, so eine Sprecherin von teamWorx. Der Film werde jedoch auch an einigen Stellen fiktiv sein. Gedreht wird bis Mitte Dezember 2011 in Bremen, dem Studio Babelsberg in Potsdam und Berlin. Der Kinostart ist für 2012 geplant.

Bei der Produktion wirken zahlreiche öffentlich-rechtliche Sender sowie Arte mit. Finanziell gefördert wird der Streifen von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Nordmedia, der Filmförderungsanstalt und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare