+
Daniel Craig als Mikael Blomkvist und Rooney Mara als Lisbeth Salander in einer Szene aus  "Verblendung".

Guter Kinostart für "Verblendung"

Berlin/Baden-Baden  - Das Hollywood-Remake des berühmten Schweden-Krimis “Verblendung“ kommt bei den deutschen Zuschauern gut an. Doch an einem Kino-Kassenschlager kommt der Thriller nicht vorbei.

Am ersten Wochenende gingen nach vorläufigen Angaben von media control 273 000 Karten über die Kinotresen. Damit steigt der auf Stieg Larssons Roman basierende Thriller von Regisseur David Fincher schon an seinem Startwochenende direkt als Zweitplatzierter in die deutschen Kinocharts ein. Beliebter als der Film mit Daniel Craig und Rooney Mara ist beim Publikum derzeit nur der französische Überraschungserfolg “Ziemlich beste Freunde“, den seit dem Start am 5. Januar insgesamt rund 468 000 Menschen sehen wollten. Die Komödie über den reichen, querschnittsgelähmten Philippe und seinen Pfleger Driss gilt in Frankreich als erfolgreichster Film des vergangenen Jahres.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Die Komödie “Offroad“ über eine Uni-Absolventin auf Abwegen landete auf Anhieb auf Platz fünf der Charts. Als plötzlich ins Drogenmilieu gerutschte Meike Pelzer lockte Nora Tschirner von Donnerstag bis Sonntag 131 000 Zuschauer vor die Leinwand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare