+
Hans W. Geißendörfer

Produzent will Tausende Filme digitalisieren

München - Der Filmregisseur und Produzent Hans W. Geißendörfer will deutsche Kinofilme aus allen Epochen digitalisieren und in einem Internet-Portal anbieten.

Wie der Branchendienst "Kontakter" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, will Geißendörfer zusammen mit dem Produzenten Joachim von Vietinghoff und dem Medienunternehmer Andreas Vogel am 1. September die Plattform Schätze des deutschen Films (SDDF) starten. Darauf sollen deutsche Kinofilme aus allen Epochen verfügbar sein.

Geißendörfer, der die ARD-Dauerserie "Lindenstraße" produziert, will mit der Digitalisierung von 250 Filmen starten. Jedes Jahr sollen 500 bis 600 Filme eingestellt werden, wie er dem "Kontakter" sagte. Bis 2016 soll das Projekt finanziell auf eigenen Füßen stehen. Die Nutzer sollen pro Download 2,50 bis 5 Euro zahlen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: So tickt Moderator Jimmy Kimmel
Los Angeles - US-Comedian Jimmy Kimmel wird heute die Oscars 2017 moderieren. Wir stellen den Gastgeber mit deutschen Wurzeln und eigener Late-Night-Show vor.
Oscars 2017: So tickt Moderator Jimmy Kimmel
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Los Angeles - Heute werden in Los Angeles zum 89. Mal die Oscars verliehen. Hier erfahren Sie alles über die diesjährigen Favoriten, alle Nominierungen und unsere …
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
So sehen Sie heute die Oscarverleihung 2017 live im TV und im Live-Stream
Los Angeles - Heute werden in Hollywood wieder die begehrtesten Trophäen der internationalen Filmbranche verliehen: Die Oscars. So verfolgen Sie die Verleihung live im …
So sehen Sie heute die Oscarverleihung 2017 live im TV und im Live-Stream
Diese Länder bekamen die meisten Oscars
Los Angeles - Zum 60. Mal wird diese Woche der Oscar für den besten fremdsprachigen Film verliehen. Eine Auswertung zeigt, wer die erfolgreichsten Länder sind - und wer …
Diese Länder bekamen die meisten Oscars

Kommentare