Harry Potter küsst gut

London - Harry-Potter-Star Daniel Radcliffe (17) ist "ein hervorragender Küsser". Das bestätigte Filmpartnerin Katie Leung (19) am Montag in London.

Als die Kussszene für den Film "Harry Potter und der Orden des Phönix" gedreht wurde, sei sie "natürlich furchtbar nervös gewesen". Der Darsteller des Zauberlehrlings sagte, er habe die Dreharbeiten für die Kussszene ebenso wie Katie "sehr genossen".

Radcliffe sagte, er habe sich gefreut, dass die Szene rund 30 Mal wiederholt werden musste. Er widersprach jedoch Medienberichten, wonach dies auf seinen ausdrücklichen Wunsch geschehen sei. "Das war allein nötig wegen der vielen verschiedenen Kameraeinstellungen", sagte Radcliffe.

Der neue und bislang fünfte Film der Harry-Potter-Serie kommt am 12. Juli in die Kinos. Mit mindestens ebenso großer Spannung erwarten Fans den siebten und letzte Band der Buchreihe, der am 21. Juli erscheint. "Keiner von uns weiß bisher, wie das Buch endet", versicherte Daniel Radcliffe. Im Internet überschlagen sich mittlerweile die Gerüchte über das Finale des siebten Buches. Dazu gehört die Version, dass die Autorin Joanne K. Rowling ihren Titelhelden wie auch den Oberbösewicht Lord Voldemort sterben lässt.

Radcliffe sagte dazu, ebenso wie seine Filmpartner Emma Watson (16) und Rupert Grint (18) habe auch er über verschiedene Möglichkeiten nachgedacht. "Was immer uns dazu einfällt, Joanne Rowling wird uns bestimmt mit etwas viel Interessanterem und Aufregenderem überraschen." Radcliffe bestand darauf, dass auch er keine Vorzugbehandlung bekommt, wenn es um die Zustellung des siebten Bandes geht. Sein Exemplar habe er schon vor lange Zeit im Versandhandel bestellt.

Die irische Darstellerin Evanna Lynch (16), die im neuen Potter-Film erstmals auftritt und die etwas verwirrte Jungzauberin Luna Lovegood spielt, will sich in der Nacht vor dem Verkauf unbedingt vor eine Buchhandlung anstellen. "Das habe ich schon immer so gemacht, aber ich sage nicht, wo ich stehen werde." Lynch war für die Rolle der Luna unter 15 000 Bewerberinnen ausgewählt worden.

Einhellig lobten Radcliffe, Watson und Grint die Zusammenarbeit mit Regisseur David Yates, der mit dem fünften Potter-Film erstmals einen Hollywood-Großauftrag erfüllte. Yates habe ein sehr realistisches Szenario geschaffen, sagte Radcliffe, und den Schauspielern große Entfaltungsmöglichkeiten gegeben. "Dies ist der Film, auf den ich am meisten stolz bin." Emma Watson fügte hinzu: "Es ist der bisher authentischste aller Harry-Potter-Filme."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino
Michael Bully Herbig bringt seinen nächsten Film ins Kino. Am Donnerstag feiert „Bullyparade - Der Film“ seine Premiere - Lachattacken garantiert.
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino

Kommentare