Joanne K. Rowling schreibt Drehbuch

"Harry Potter"-Spinn-off kommt in die Kinos

Los Angeles - Fünf Jahre nach dem letzten „Harry Potter“-Film soll ein Spin-off aus der Welt des Zauberschülers in die Kinos kommen.

Das Studio Warner Bros will den ersten Teil der „Fantastic Beasts and Where to Find Them“-Trilogie im November 2016 herausbringen, wie das Filmblatt „Variety“ am Dienstag berichtete. Im vorigen September war bekanntgeworden, dass Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling das Drehbuch zu der Spin-off-Serie schreibt.

Darin greift sie die Geschichte des Charakters Newt Scamander auf, der in den Potter-Büchern der Autor eines Schulbuchs mit dem Titel „Fantastic Beasts And Where To Find Them“ (deutsch: „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“) ist. Der Regieposten und die Rollen müssen noch besetzt werden.

Die acht Harry-Potter-Filme haben seit 2001 weltweit Millionen an den Kinokassen eingespielt. Die letzte Folge „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ war 2011 in den Kinos.

dpa

Die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare