+
Heath Ledger in "Brokeback Mountain".

Heath Ledger: Auszeichnung für Batman

Der verstorbene Schauspieler Heath Ledger soll für seine Rolle als Joker im Batman-Film geehrt werden.

Heath Ledger, der australische Filmstar, könnte nach seinem Tod noch für seine Rolle als Joker im Batman-Film "The Dark Night" ausgezeichnet werden.

Wie die Veranstalter der "People's Choice Awards" in Los Angeles bekanntgaben, erhielt Ledger zusammen mit seinem Kollegen Christian Bale eine Nominierung in der Sparte "Bestes Filmpaar".

Batman und der Joker treten damit gegen Tina Fey und Amy Poehler aus "Baby Mama" und gegen das "Indiana Jones"-Duo Harrison Ford und Shia LaBeouf an.

Ledger war im Januar im Alter von 28 Jahren an einer Mischung aus verschreibungspflichtigen Medikamenten gestorben. "The Dark Knight" wurde unter anderem auch für die beste Besetzung und als bester Action-Film nominiert. Der "People's Choice Awards" ist ein Publikumspreis. Die Gewinner werden am 7. Januar 2009 in einer live im US-Fernsehen ausgestrahlten Gala-Show bekanntgegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare