Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Heilige Kranführerin

"Strajk - Die Heldin von Danzig": - "Ballade nach historischen Ereignissen" nennt Volker Schlöndorff seinen Film "Strajk" im Untertitel. Bei besagten Ereignissen handelt es sich um die Biografie der polnischen Werftarbeiterin Anna Walentynowicz aus Danzig, die eigentliche Begründerin der Solidarnosc-Bewegung. Die mehrfache "Heldin der Arbeit", eine Art Mutter der Kompanie in der Lenin-Werft, ruft zum Streik auf und wird von der Werft-Leitung entlassen.

Daraufhin entsteht eine breite Sympathiebewegung. Schließlich legt fast ganz Polen die Arbeit nieder, um sich mit Anna Walentynowicz solidarisch zu erklären. Aus dieser Gemeinschaftsaktion formt Annas Kollege Lech Walesa schließlich die "Solidarität". Die erste freie Gewerkschaft des Ostblocks wird gegründet. Der Rest ist hierzulande besser bekannt als dieses Kapitel der polnischen Geschichte von 1961 bis 1980, das Schlöndorff in einer schwerfälligen Mischung aus Doku und Fiktion auf die Leinwand wuchtet.

Katharina Thalbach ist die Titelheldin, und an ihr kann es nicht gelegen haben, dass sich die "echte" Anna mit ihrer Filmfigur nicht recht anfreunden mochte. Mit viel Verve wirft sich Thalbach in die Rolle der spröden, scharfkantigen Kranführerin. Der Typus "einfache Frau aus dem Volke" liegt Thalbach ja immer. Dominique Horwitz macht seine Sache als Walentynowiczs Mann ebenfalls wunderbar, leider wird die energische Kämpferin für bessere Arbeitsbedingungen schnell zur Witwe.

Schlöndorff inszeniert seinen Film als braves Heldinnen-Porträt in mehreren Akten. Getragen wie im Schulfernsehen buchstabiert er die einzelnen Stationen, in denen sich die im Film statt Anna Angiezka Genannte von der alleinerziehenden Mutter zur Heiligen Angiezka der Hochöfen verwandelt. Das ist informativ, erwartungsgemäß solide gearbeitet und dient der Gewissensbildung, ist aber ohne jeden Charme. Allein der großartige, clever "gegen den Strich" komponierte Elektro-Soundtrack von Jean Michel Jarre entschädigt für so manchen Hänger im Drehbuch.

"Strajk ­- Die Heldin von Danzig"

mit Katharina Thalbach,

Dominique Horwitz

Regie: Volker Schlöndorff

Annehmbar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“
Am heutigen Sonntag feierte der letzte Teil von „Fack ju Göhte“ Premiere – Anlässlich dessen blickt Hauptdarsteller Elyas M’Barek zurück und erzählt von seinem …
M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“

Kommentare