Herbig will "Wickie" verfilmen - 2009 in den Kinos

München/Hamburg - Der Komiker und Regisseur Michael "Bully" Herbig (39) dreht als nächsten Kinostreifen einen Realfilm über den kleinen Wikingerjungen "Wickie", der bislang vor allem als Zeichentrickfigur bekannt ist.

Wie die Produktionsfirma Constantin Film am Montag in München mitteilte, soll "Wickie und die starken Männer" 2009 in die Kinos kommen. Der pfiffige Wickie ist den Kindern in Deutschland vor allem durch eine 1974 gestartete und bis heute laufende Zeichentrickserie bekannt. Vorlage sind die Kinderbücher des schwedischen Schriftsellers Runer Jonsson aus den 1960er Jahren.

Herbig hat mit seinen letzten drei Filmen laut Constantin Film insgesamt mehr als 23 Millionen Zuschauer ins Kino gelockt. Der Animationsfilm "Lissi und der wilde Kaiser" war jedoch weit weniger erfolgreich als die Vorgänger "Der Schuh des Manitu" (2001) und "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" (2004).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare