"Herr der Ringe" und "Mystic River" sind Oscar-Favoriten

- Beverly Hills - Clint Eastwoods düsterer Thriller "Mystic River" und das Fantasy-Epos "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" gehören zu den großen Favoriten für die 76. Vergabe der Oscars. Auch die melancholische Liebeskomödie "Lost in Translation" und das Drama "In America" wurden am Dienstag von der US-Filmakademie in Beverly Hills für mehrere Trophäen nominiert. Der Kinohit "Good Bye, Lenin!", der als deutscher Beitrag für den besten ausländischen Film eingereicht wurde, erhielt keine Nominierung.

Auf Oscars für beste schauspielerische Leistung können unter anderem Bill Murray, Johnny Depp, Jude Law, Sean Penn, Diane Keaton und Charlize Theron hoffen. <P>Murray und Keaton hatten bereits je einen Golden Globe - die Auszeichnung gilt als wichtiger Wegweiser für die Oscars-Verleihung - erhalten. Die beiden wurden in der Kategorie Beste Schauspieler im Bereich Musical/Komödie ausgezeichnet. Murray hatte sich gegen Kollegen wie Jack Nicholson ("Was das Herz begehrt") und Johnny Depp ("Fluch der Karibik") durchgesetzt. Keaton konnte ihren zweiten Globe - den ersten erhielt sie 1977 für "Der Stadtneurotiker" an der Seite von Woody Allen - in Empfang nehmen.</P><P><BR>Die Südafrikanerin Charlize Theron, die zum ersten Mal für diese Trophäe nominiert worden war, hatte den Preis als beste Schauspielerin im Bereich Drama bekommen und damit hochkarätige Konkurrentinnen wie Nicole Kidman ("Untewegs nach Cold Mountain"), Cate Blanchett ("Veronica Guerrin") und Uma Thurman ("Kill Bill - Volume I") ausgestochen. Sie tritt am 29. Februar gegen Samantha Morton, Naomi Watts, Keisha Castle-Hughes und Keaton an.</P><P>Keine Oscar-Nominierung gab es hingegen für Nicole Kidman. Ihre "Cold Mountain-Kollegen Renee Zellweger und Jude Law wurde für den Filmpreis vorgeschlagen. Auch Regisseur Anthony Minghella ging leer aus, ebenso wurde Kidmans Ex-Mann Tom Cruise ("Last Samurai") nicht nominiert. </P><P> </P> 

Auch interessant

Kommentare