"Herr der Ringe" triumphiert bei den MTV Movie Awards

- Los Angeles - Mit vier Trophäen hat das Fantasy-Epos "Herr der Ringe: Die Zwei Türme" bei der Vergabe der MTV Movie Awards die meisten Preise abgeräumt. Die mit Spezialeffekten versetzte Tolkien- Verfilmung wurde am Samstagabend in Los Angeles unter anderem zum besten Film gekürt und für die beste Actionszene prämiert.

<P>Der fünffach nominierte Actionstreifen "Spider-Man" gewann zwei Preise, darunter für die Hauptdarstellerin Kirsten Dunst. Zusammen mit Co- Star Tobey Maguire nahm die Schauspielerin auch die Trophäe für den besten Leinwandkuss entgegen.</P><P>Rapper Eminem wurde ebenfalls zwei Mal auf die Bühne gerufen, um sich den Preis als bester Schauspieler ("8 Mile") und für den Durchbruch als Filmneuling abzuholen. Den weiblichen Durchbruch schaffte Jennifer Garner als Comic-Buch-Heldin in dem Streifen "Daredevil". "Austin Powers"-Star Mike Meyers gewann den Komödiantenpreis.</P><P>'N Sync-Sänger Justin Timberlake und "American Pie"-Star Sean William Scott waren die Gastgeber der zweistündigen Galashow, die sich als witzige Alternative zur Oscar-Zeremonie versteht. Die Gewinner werden durch eine landesweite Umfrage unter MTV-Zuschauern ermittelt. Die Trophäen, gold angemalte Popcorn-Becher, gelten mehr als Kostprobe für den Geschmack der jüngeren Kinogänger. Statt Frack und Abendkleid waren T-Shirts und knappe Tank-Tops angesagt. Als Performer traten Rapper 50 Cent, Popstar Pink und die russische Mädchenband tATu auf.</P><P>Auch für die virtuellen Kinohelden wurde in Hollywood der Rote Teppich ausgerollt. Jediritter Yoda bedankte sich auf einer großen Leinwand für die Trophäe für die beste Kampfszene in "Star Wars: Episode Zwei". In der erstmals geschaffenen Kategorie "Beste Virtuelle Darstellung" musste sich der Jedi aber geschlagen geben. Da triumphierte die "Herr der Ringe"-Kreatur Gollum über die Konkurrenten Dobby ("Harry Potter"), Scooby-Doo, Känguru Jack und Yoda.</P><P>Die Show, die der Sender MTV am 5. Juni in 166 Ländern ausstrahlt, lockte Stars wie Harrison Ford, Oscar-Gewinner Adrien Brody, Queen Latifah, den britischen Fußballstar David Beckham mit Frau Victoria und Colin Farrell nach Hollywood. Farrell ("Phone Booth") wurde von den Fans zum Sieger in der Kategorie "Trans-Atlantischer-Durchbruch" bestimmt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff

Kommentare