+
Der Film "The Hobbit" startet am 13. Dezember in den deutschen Kinos.

Schwere Vorwürfe

Tierschützer protestieren gegen Hobbit-Film

Wellington - Schwere Vorwürfe erheben Tierschützer gegen die Macher des neuen Hobbit-Films: Bei der Produktion sollen ihren Informationen zufolge zahlreiche Tiere umgekommen sein.

Tierschützer in Neuseeland haben zum Boykott des neuen Hobbit-Films aufgerufen, weil nach ihren Informationen beim Filmen 27 Tiere umkamen, darunter fünf Pferde und ein Pony. Regisseur Sir Peter Jackson wies den Vorwurf am Dienstag umgehend zurück und veröffentlichte auf Facebook eine Stellungnahme. Der Film hat am 28. November in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington Weltpremiere.

„Es trifft uns sehr, dass der Film so ein Alptraum für Tiere war“, sagte eine Peta-Sprecherin im Rundfunk. Jackson betonte dagegen: „Wir haben außerordentliche Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass in den Action- oder anderen Szenen, die Tiere stressen könnten, keine Tiere zum Einsatz kamen. Beim Filmen sind keine Tiere zu Schaden oder umgekommen.“

In Deutschland startet der Film „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ am 13. Dezember.

dpa

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare