Holde Maid trifft auf Selbsthilfegruppe

- Viele Fragen haben die Brüder Grimm aufgeworfen in "Schneewittchen". Warum tragen die Zwerge Zipfelmützen und keine Hüte? Was machen die Zwerge beruflich? Und warum überhaupt Zwerge? Otto Waalkes hat in "7 Zwerge - Männer allein im Wald" emsig Antworten gesucht und gefunden.

<P>In seiner Variation des Klassikers ist aus der Schar fleißiger Zwerglein eine Truppe dröger Psychowracks geworden. Von der Frauenwelt gebeutelt, haben sich hier sieben von ihren Gattinnen verstoßene Miesepeter zu einer Selbsthilfegruppe zusammengetan. In dieses Stinksocken-und-Kartoffelsuppen-Idyll platzt Schneewittchen (Cosma Shiva Hagen) - aus ist's mit der Ruh' im Zwergenhäuschen. Jeder will der holden Maid mit den ebenholzfarbenen Haaren imponieren.</P><P>Autor und Darsteller Otto Waalkes sowie sein Regisseur Sven Unterwaldt haben ihren Geschlechtsgenossen erfrischend genau bei der Balz zugesehen. Recht pointiert sind die meisten Gags, und ein Fünkchen Wahrheit steckt sogar noch im plattesten Kalauer. Otto verließ sich diesmal nicht nur auf sein komödiantisches Talent, sondern setzte auf die Crè`me de la Crème der deutschen Comedy-Szene: Mirco Nontschew, Martin Schneider, Hans Werner Olm, Rüdiger Hoffmann oder Bully Herbigs Ex-Partner Christian Tramitz sind mit von der Partie.</P><P>Wie beim Edgar-Wallace-Ulk "Der Wixxer" dient hier der Grimm'sche Plot nur als dünner roter Faden, an dem zahllose Witze befestigt sind. Die haben ein Publikum von 6 bis 66 Jahren im Visier und sind schon aus diesem Grunde nicht alle Schenkelklopfer. Die jüngeren Zuschauer werden ihre Freude an den Slapstickszenen haben, aber auch für die Älteren bietet Otto einiges. Nach einer langen schöpferischen Pause beweist er hier, dass seine Scherze noch ebenso viel Biss haben wie zu Zeiten des "Außerfriesischen". </P><P>"7 Zwerge - Männer allein im Wald"<BR>mit Otto Waalkes, Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen<BR>Regie: Sven Unterwald<BR>Annehmbar </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare