+
Drei Menschen wurden bei den Anschlägen auf den Bostoner Marathon am 15. April 2013 getötet, mehr als 260 verletzt.

Attentat auf Marathonläufer

Hollywood dreht Film über Bostoner Bomben-Opfer

Los Angeles - Ein gutes Jahr nach dem tödlichen Bombenanschlag  auf den Bostoner Marathon  greift Hollywood die Geschichte eines Opfers für einen Spielfilm  auf.

Wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Montag berichteten, bringt das Studio Lionsgate die Überlebensgeschichte von Jeff Bauman auf die Leinwand. Der 28-Jährige verlor durch die Bomben beide Beine. Drei Menschen wurden bei den Anschlägen am 15. April 2013 getötet, mehr als 260 verletzt.

Baumans Buch „Stronger“, das er über seine Erfahrung geschrieben hat, soll als Vorlage für den Film dienen. Die Produzenten des Boxerdramas „The Fighter“ stehen hinter dem Projekt. Über die Besetzung des Dramas wurde noch nichts bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare