Kinotrailer und Filmkritik

„Home – Ein smektakulärer Trip“ nur für die Jüngsten

Der 3D-Animationsfilm „Home – Ein smektakulärer Trip“ bietet kaum Überraschungen und wird deshalb wohl nur die kleinsten Kinobesucher begeistern.

Ein Alien und ein Mädchen müssen die Welt retten – zumindest im 3D-Animationsfilm „Home“. Regisseur Tim Johnson erzählt die Geschichte von Oh, einem tollpatschigen Alien. Dessen Volk hat sich auf der Flucht vor den bösen Gork auf die Erde gerettet. Blöd nur, dass der schusselige Oh den Gork das Versteck verrät. Er will seinen Fehler ausbügeln und bekommt Hilfe von der zwölfjährigen Tip. Das ist der Auftakt für manche Abenteuer, die sich an ganz jungen Zuschauer richten (ohne Altersbeschränkung freigegeben). Ältere Kinder werden dagegen rasch gelangweilt sein: Figuren und Geschichte sind zu erwartbar und erinnern an die Fernsehserie „Teletubbies“.

In der deutschen Fassung spricht Bastian Pastewka den Oh, Josefine Preuß übernimmt Tips Part.

mm

„Home – Ein smektakulärer Trip“

Regie: Tim Johnson

Laufzeit: 94 Minuten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Tote auf dem Nil wartet schon
Die neue Adaption von Agatha Christies „Mord im Orient-Express“, der seit 9. November in den Kinos läuft, ist große Kinokunst. Nun ist klar: Auch der nächste Fall von …
Der Tote auf dem Nil wartet schon
Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?
Die Geschichte um den Kasseler Ex-Versicherungsvertreter Mehmet Göker soll neu fürs Kino verfilmt werden. Gute Chancen auf die Hauptrolle hat "Fack Ju Göhte"-Star Elyas …
Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?

Kommentare