"Ice Age2" und "Tsotsi" besonders wertvoll

- Wiesbaden - Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) hat den Animationsfilm "Ice Age 2 - Jetzt taut's" und das südafrikanische Drama "Tsotsi" mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet. Über "Ice Age" urteilte die Jury am Dienstag: "Die grandiose Animation hat gegenüber dem ersten Teil nochmal unglaublich zugelegt." Der Filmspaß sei kindgerecht und dazu witzig und überraschend auch für Erwachsene.

Bei "Tsotsi" lobte die Jury Regisseur und Drehbuchautor Gavin Hood dem es gelinge, aus dem Leben eines schwarzen Kleingangsters in Südafrika eine universelle Geschichte zu machen, die mit wenigen Worten auskommt und auch das verstockteste Herz rühre. Der diesjährige Gewinner des Oscars für den besten ausländischen Film beweise, dass das Kino und seine Bilder für das Verständnis der Welt unverzichtbar seien.

Außerdem vergab die FBW das Prädikat "besonders wertvoll" an den Dokumentarfilm "2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß", in dem es um die Auseinandersetzung von Kinder und Enkeln mit der Nazi-Vergangenheit ihrer Familien umgehen. Der Film sei gut gemacht und dazu mutig. Ebenfalls als "besonders wertvoll" bewertete die FBW den Stummfilm "Der die Tollkirsche ausgräbt" von Franka Potente, den sie als Liebeserklärung an das Kino und großen Filmspaß bezeichnete.

Prädikate der FBW sind eine staatliche Anerkennung für Qualität und damit ein Gütesiegel. Filme, die mit "wertvoll" oder "besonders wertvoll" ausgezeichnet werden, erhalten zudem Steuervergünstigungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare