Neues Erdbeben in Mexiko

Neues Erdbeben in Mexiko

Insel der Schlitzohren

- Sainte-Marie-La-Mauderne ist eine abgelegene 150-Seelen-Insel im Norden Qué´becs. Früher lebten die Einwohner vom Fischfang. Inzwischen stehen die Kutterkapitäne vor dem Arbeitsamt Schlange. Das könnte sich ändern, wenn eine Fabrik gebaut werden würde. Die Firmenbosse wollen allerdings ihre Dependance in der Einöde nur errichten, wenn dort die medizinische Versorgung der Arbeiter garantiert wäre.

<P>Aber wer zieht schon freiwillig auf einen Haufen nackter Felsen, die nur aus der Luft oder übers Wasser zu erreichen sind und auf denen außer einem Wirtshaus und einer Kirche nicht viel zur Unterhaltung geboten wird? <BR><BR>Als durch einen Zufall der junge Weißkittel Dr. Lewis (David Boutin) angespült wird, wittern die Insulaner ihre Chance: Der Gast muss nach allen Regeln der Kunst zum lebenslangen Aufenthalt auf Sainte-Marie-La-Mauderne verführt werden. Durch gezielten Einsatz von Geldscheinen am Wegesrand, Kricket-Übertragungen und den lasziv zum Sonnenbaden ausgebreiteten Dorfschönheiten. Dass die meisten dieser Tricks nicht funktionieren, ist klar. Aber wie die Hinterwäldler, angeführt vom kauzigen Bürgermeister (Raymond Bouchard), diese umsetzen, hat Regisseur Jean-Franç¸ois Pouliot hinreißend komisch inszeniert. In bedächtigem Tempo erzählt er die einzelnen Stationen dieser spielerisch leicht arrangierten "Verführung". <BR><BR>Mit seinem schlitzohrigen Charme auf der einen und seinen gesellschaftskritischen Momenten auf der anderen Seite erinnert diese frankokanadische Komödie an britische Vorläufer. Die Charaktere werden pointiert eingeführt, die Handlung ist einem einzigen Ziel untergeordnet, und trotz aller Rauheit des Alltags gibt es ein versöhnliches Ende: Die Figuren bewahren sich ihre Würde. <BR><BR>(In München: Theatiner i. O., Leopold.)<BR>"Die große Verführung"<BR>mit Raymond Bouchard, David Boutin<BR>Regie: Jean-François Pouliot<BR>Sehenswert </P><P> </P>

Auch interessant

Kommentare