"Irgendwann in Mexico": Dritter Teil von Rodriguez' Mexiko-Trilogie

- Hamburg - Nach "El Mariachi" (1992) und "Desperado" (1995) hat Regisseur Robert Rodriguez ("From Dusk Till Dawn", 1996) mit dem vorliegenden Film seine Mexiko-Trilogie abgeschlossen. Der dritte Film ist der aufwendigste und zeigt neben viel Action vor allem ein hochkarätiges Team von Schauspielern. Allen voran Antonio Banderas, der sich wieder als El Mariachi durch das Geschehen schießt.

<P>Mexiko befindet sich im Chaos. Drogenboss Barillo (Willem Dafoe) will den Präsidenten stürzen, CIA-Agent Sands (Johnny Depp) will den Kopf seines Erzfeindes General Marquez (Gerardo Vigil) rollen sehen. Sands beauftragt den Mariachi, den General zu ermorden und gibt damit den Startschuss zu einer Reihe blutiger Aktionen. </P><P>(Once Upon a Time in Mexico: Desperado 2, USA 2003, von Robert Rodriguez, mit Antonio Banderas, Johnny Depp, Willem Dafoe)</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino
Michael Bully Herbig bringt seinen nächsten Film ins Kino. Am Donnerstag feiert „Bullyparade - Der Film“ seine Premiere - Lachattacken garantiert.
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino

Kommentare