James Bond am Bodensee

Bregenz - Mit einer Verfolgungsjagd durch das Festspielhaus im österreichischen Bregenz haben am Dienstag die Dreharbeiten für den neuen James-Bond-Film am Bodensee begonnen. Das teilte ein Sprecher der Bregenzer Festspiele mit.

Für Dienstagabend waren Aufnahmen in der Stadt Feldkirch im Bodensee-Hinterland geplant. Für die Szenen sollten ganze Straßenzüge im mittelalterlichen Zentrum der 30 000-Einwohner-Stadt gesperrt werden. Der 22. Bond-Streifen mit Daniel Craig in der Hauptrolle und dem Titel "Quantum of Solace" (Ein Quantum Trost) soll im November in die Kinos kommen.

An diesem Mittwoch gehen die Dreharbeiten in Bregenz weiter. Bis zum 9. Mai wird der britische Geheimagent 007 auf der Seebühne und im angrenzenden Festspielhaus direkt am Bodensee-Ufer vor der Kamera stehen. James Bond geht dabei in die Oper: Craig jagt seine Widersacher auch in den monumentalen Kulissen der Seebühne unter freiem Himmel. Für die Dreharbeiten haben die Bregenzer Festspiele lange vor Saisonbeginn am 23. Juli eine komplette Aufführung von Puccinis "Tosca" arrangiert. Das spektakuläre Bühnenbild zeigt ein überdimensionales Auge. Die Handlung des Films ist bisher streng geheim.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
Eine Frau will mehr über die leibliche Mutter ihres Adoptivsohnes erfahren – davon handelt der Kinofilm „Ich wünsche dir ein schönes Leben“. Hier lesen Sie unsere Kritik.
„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Polizistin Maria erwartet mit ihrem Geliebten Rocco, dessen Familie in kriminelle Machenschaften verstrickt ist, ein Kind. Dann häufen sich die Leichen.
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Am Ende kämpft jeder für sich selbst – das zeigt Greg McLeans neuer Horrorfilm „Das Belko-Experiment“. Menschen müssen, um selbst zu überleben, Kollegen töten.
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“
„Der wunderbare Garten der Bella Brown“ ist zwar nett, erinnert jedoch stark an „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Lesen Sie hier unsere Kritik.
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“

Kommentare