Johnny Depp dreht weiteres "Fluch der Karibik"-Abenteuer

Los Angeles - Gute Nachrichten für "Fluch der Karibik"-Fans: Es wird eine vierte Folge der Piraten-Serie geben, wieder mit Johnny Depp (45) als Kapitän Jack Sparrow.

Depp zückte erstmals 2003 in "Fluch der Karibik" den Degen, dann 2006 in "Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2" und im vergangenen Jahr in der dritten Folge "Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt". Mit dem Blockbuster-Trio nahm das Disney-Studio an den Kinokassen weltweit mehr als 2,5 Milliarden Dollar ein.

Wie das Filmblatt "Variety" am Donnerstag berichtete, hat Disney den Hollywoodstar noch für zwei weitere Rollen unter Vertrag genommen. Depp wird auch für Tim Burton in "Alice in Wonderland" vor die Kamera treten und in der Leinwandversion von "The Lone Ranger" mitspielen. Über die Drehtermine für die drei Projekte wurde zunächst nichts bekannt.

Burton und Depp arbeiten seit Jahren eng zusammen. 1990 verhalf der Regisseur seinem Star mit der Hauptrolle in "Edward mit den Scherenhänden" zum Durchbruch. Danach drehten sie "Ed Wood", "Sleepy Hollow" und "Charlie und die Schokoladenfabrik".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare