+
In "Dope" gerät der Schuljunge Malcolm (m) ungewollt in die Machenschaften des Drogenhandels. Foto: Sony Pictures/dpa

Jugenddrama "Dope" mit Zoë Kravitz

Berlin (dpa) - Eigentlich geht Malcolm nur zu der Party des Drogendealers, weil er der jungen Nakia näherkommen will.

Doch als auf einmal die Polizei vor der Tür steht, versteckt der Dealer Drogen in Malcolms Rucksack - und der Junge und seine Freunde geraten ungewollt in die Machenschaften des Drogenhandels.

In einer Nebenrolle ist Zoë Kravitz zu sehen; Co-Produzenten sind unter anderen die Musiker Pharrell Williams und Sean Combs.

(Dope, USA 2015, 103 Min., FSK ab 16, von Rick Famuyiwa, mit Shameik Moore, Tony Revolori, Zoë Kravitz )

Dope

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare