Kampf gegen das Riesenbaby

- "Dragonball Z" ist ein weltweit erfolgreicher Manga, ein Comic aus Japan. Er stammt von Akira Toriyama, einem der bekanntesten Manga-Zeichner aus dem Land der aufgehenden Sonne. Bei diesem Film handelt es sich um ein eindeutiges Kinderprodukt; die Bilder sind einfacher und flächiger gehalten, die Konturen klarer, die Farben heller und bunter.

<P>Vielleicht trägt dies wesentlich zu der derzeitigen Dragonball-Begeisterung bei, denn so amüsant und actiongeladen diese Geschichten wirken, können sie doch nie mit der Poesie, dem Einfallsreichtum und der Tiefe anderer japanischer Trickfilme mithalten.<BR><BR>Held Son-Guku tut, was er immer tut: Er rettet die Welt. Angeblich basiert alles auf einer alten Legende, der heroische Jüngling ist ein "Saiyajin", ein Halbdämon voller Wunderkräfte. Hier bekommt er es unter anderem mit einem destruktiven Riesenbaby zu tun, dann kämpft er gegen einen weltzerstörenden Drachen. Dazu hört man wilde Musik, ein "Urrrgh" und ein "Arrrgh", und die Erwachsenen müssen sich schon mal die Ohren zuhalten. Der Nachwuchs dürfte sich über den Kinobesuch aber umso mehr freuen. (In München: Marmorhaus, Maxx, Karlstor.)<BR><BR>"Dragonball Z"<BR>Regie: Akira Toriyama<BR>Annehmbar </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare