Kaurismäki sagt Oscar-Teilnahme aus Protest gegen Irak-Politik ab

- Helsinki - Der finnische Filmregisseur Aki Kaurismäki hat seine Teilnahme an der Oscar-Verleihung aus Protest gegen die Irak-Politik der USA abgesagt. Kaurismäkis Film "Der Mann ohne Vergangenheit" ist für den Preis als bester ausländischer Film nominiert.

<P>In einem Brief an die Veranstalter schrieb Kaurismäki, weder er noch andere Mitarbeiter seiner Filmgesellschaft Sputnik könnten an der Oscar-Gala in der Nacht zum Montag teilnehmen, während "die US-Regierung gleichzeitig Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf der Basis rücksichtsloser wirtschaftlicher Interessen vorbereitet".</P><P>"Aus diesem Grund sind wir nicht in Feststimmung", schrieb der 45-jährige Regisseur aus Helsinki. Die Sputnik-Mitarbeiter distanzierten sich von allen Festveranstaltungen rund um die Oscar-Verleihung. Auch die Filmakademie als Veranstalter müsse sich bewusst sein, dass man derzeit "nicht unbedingt einen der ehrenvollsten Augenblicke der Menschheitsgeschichte" erlebe. "Der Film soll leben - aber die Möglichkeit dazu sollen auch die Zivilisten im Irak, Kinder, Frauen und Männer, haben", schloss Kaurismäki seinen Brief ab.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare