Frech und frisch

"Connie & Co": Ein normales Mädchen mit Mut

Regisseurin Franziska Buch hat „Conni & Co.“ mit Emma Schweiger in der Titelrolle verfilmt und einen wunderbaren Film für die ganze Familie gezaubert.

Emma Schweiger (13), die Jüngste von Til Schweiger (52), begleitete neben Schwester Luna (19) ihren Schauspiel-Regie- und Produzenten-Papa oft auf Leinwandausflügen. Emma spielt aber jetzt in „Conni & Co“ ihre erste Kino-Hauptrolle unter anderer Regie: „Conni“, die beliebte Romanheldin. Vanessa Walder verfasste das Drehbuch, und Franziska Buch („Bibi Blocksberg“) setzte sie in Szene. Die Handlung beginnt mit „T. rex“, dem Direx an Connis neuer Schule. Heino Ferch verkörpert den mürrischen Direktor Möller, der nicht nur Kinder nicht ausstehen kann. Er ist auch ein Hundehasser, der sich mit einem Vierbeiner bei der „Chief-Hund“-Wahl einen Werbevertrag sichert. Komiker Kurt Krömer spielt den Verkäufer in einer Tierhandlung, der Möller den Tipp zu seinem entflohenen Zamperl geben kann. Dem Hund erging es inzwischen bei Connis Oma (Iris Berben) wesentlich besser.

Ein normales Mädchen mit Mut

Der Regisseurin selbst schwebte kein reiner Kinder-, sondern ein Familienfilm vor. Das Ergebnis: Frech und frisch kommt ihre Conni daher. Ein normales Mädchen mit Mut. Eine Zwölfjährige, die gegen die Eltern (Ken Duken und Lisa Bitter) aufbegehrt, die es mit der Klassenzicke zu tun bekommt und miterleben muss, wie ihr Freund Paul (Oskar Keymer) plötzlich lieber zur Buben-Clique gehören will und zu dummen Mann-oder-Memme-Mutproben antritt. Wenn Paul dabei von einem Hund gejagt wird, könnte das für ganz junge Zuschauer – der Film ist ohne Altersbeschränkung – zu furchteinflößend sein. In der Tat ist nicht die Conni-mit-der-Schleife-im-Haar aus den Bilderbüchern und der TV-Reihe am Start, sondern die ältere Heldin der „Conni & Co“-Buchreihe. Deren erstes Kinoabenteuer ist an vielen Stellen für Erwachsene durchaus unterhaltsam. Für Fortsetzung ist gesorgt. Wochen vor dem Start des Films begannen die Dreharbeiten zum zweiten „Conni & Co“-Aufschlag. Diesmal mit Vater Til Schweiger als Regisseur. Dorit Koch

„Conni & Co.“

mit Emma Schweiger, Iris Berben Regie: Franziska Buch

Laufzeit: 104 Minuten

Dieser Film könnte Ihnen gefallen, wenn Sie „Bibi Blocksberg“ mochten.

Dorit Koch

Rubriklistenbild: © Warner Bros./dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Los Angeles - Am Sonntag werden in Los Angeles zum 89. Mal die Oscars verliehen. Hier erfahren Sie alles über die diesjährigen Favoriten, alle Nominierungen und unsere …
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Kleiner Löwe im Großstadtdschungel: Filmkritik zu „Lion“
Der fünfjährige Saroo (Sunny Pawar) lebt in ärmsten Verhältnissen im Norden Indiens. Während die Mutter Steine klopft, fahren er und sein großer Bruder Guddu zur …
Kleiner Löwe im Großstadtdschungel: Filmkritik zu „Lion“
Filmkritik zu „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“
Zwangsheirat, Flüchtlingskrise und eine Persiflage auf Donald Trump: Passt so viel Politik in einen Jugendfilm? Oh ja! Wenn man sie humorvoll verpackt. Und wer könnte …
Filmkritik zu „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“
Streifen für Hunde-Fans: Filmkritik zu „Bailey“
Man sollte Hunde schon sehr mögen, um an „Bailey“ Gefallen zu finden. Im Spielfilm von Lasse Hallström, Amerikas Regie-Kitschonkel Nummer eins, sprechen die Vierbeiner …
Streifen für Hunde-Fans: Filmkritik zu „Bailey“

Kommentare