+
Kirk Camerons Weihnachtsfilm "Saving Christmas" ist laut IMDb-Voting der schlechteste Film aller Zeiten. 

1,5 von 10 Punkten auf IMDb

Das ist der schlechteste Film der Geschichte

New York - "Kirk Cameron's Saving Christmas" ist der schlechteste Film der Geschichte. Nutzer der riesigen Online-Filmdatenbank IMDb haben ihm die wenigsten Punkte gegeben.

Die Abkürzung IMDb steht für Internet Movie Database. Sie ist eine riesige Online-Filmdatenbank. Darin recherchieren Nutzer, in welchen Filmen ein bestimmter Schauspieler schon gespielt hat, wer Regie geführt hat und vor allem: wie andere Nutzer einen Film bewertet haben. Der schlechteste Film der Geschichte ist laut IMDb-Charts "Kirk Cameron's Saving Christmas"Er bekommt nur 1,5 von zehn möglichen Punkten. Mehr als 5000 Nutzer haben abgestimmt.

"Kirk Cameron's Saving Christmas" kam erst Mitte November heraus. Der Abstieg ging also sehr schnell. Dies ist der erste offizielle Trailer:

In "Kirk Cameron's Saving Christmas" zeigt Cameron, der als streng religiös und konservativ gilt, wie eine Familie traditionell Weihnachten feiert. Er will die Zuschauer dazu bringen, sich zu besinnen und sich von dem Weihnachtskommerz abzuwenden, schreibt er auf der Internetseite seines Films. Er wolle "Christus zurück in die Weihnachtzeit" holen.

Immerhin reden die Leute über "Saving Christmas"

Das Nachrichtenportal Time.com hat eine Vermutung, warum die IMDb-Nutzer so gnadenlos gevotet haben: Kirk Cameron hatte mit einer Social-Media-Kampagne versucht, seine miese Platzierung auf "Rotten Tomatoes" (englisch für "Verfaulte Tomaten") zu verbessern. Das ist eine Internetseite, die Film- und TV-Serien-Kritiken sammelt. Camerons Kampagne sei nach hinten losgegangen. Die schlechten Platzierungen haben aber auch etwas Gutes: Kirk Camerons "Saving Christmas" ist ein Film, über den die Leute reden.

Kirk Cameron ist unter anderem bekannt als Schauspieler in der Serie "Unser lautes Heim".

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare