Klingeltöne von Schleimlive

"Neues vom Wixxer" (Mit Filmbericht): - Normalerweise ist der zweite Teil eines Kinoerfolgs schlechter als der erste Film. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz der Branche, und von "Krieg der Sterne" über "Halloween" und "Nackte Kanone" bis zum jüngsten tragischen Beispiel "Sieben Zwerge" hat man sich quer durch alle Genres daran gehalten. "Neues vom Wixxer", das Sequel zur Edgar-Wallace-Parodie "Der Wixxer", bricht nun diese Regel.<br> "Neues vom Wixxer" - Der Trailer zum Film

Mit knapp zwei Millionen Besuchern war "Der Wixxer" ein ansehnlicher Erfolg. Aber die Gags waren oft arg simpel und die Geschichte um die Kommissare Very Long (Bastian Pastewka), Even Longer (Oliver Kalkofe) und Rather Short (Thomas Heinze) schlicht gehalten. Rather Short hat sich als Bösewicht entpuppt und in die ewigen Jagdgründe verabschiedet, deswegen ermitteln Long und Longer alleine weiter.

Ein neuer Ganove treibt sein Unwesen im ordnungsgemäß Wallace-haft vernebelten London, und er hat für seine beiden trotteligen Verfolger bereits die Gräber ausgehoben. Kalkofe, Pastewka und Oliver Welke haben gemeinsam das Drehbuch verfasst. Sie hätten sich ein paar romantische Szenen weniger hineinschreiben sollen. Aber ansonsten gibt es wenig zu mäkeln. Im Minutentakt zünden die Witze. Boshafte Bonmots wechseln sich ab mit originellen Einfällen und munteren Slapstickszenen. Dass nicht jeder Gag absolut sicher sitzt, macht bei der insgesamt hohen Trefferquote nichts aus.

 "Neues vom Wixxer" - Der Trailer zum Film

Die Krimihandlung ist wie im ersten Film recht einfach strukturiert. Trotzdem baut sich ein bisschen Spannung auf - bis zur Werbeunterbrechung. In einem Spot preist der echte Roger Willemsen als Roger Willemsen für die Marke "Schleimlive" die "schönsten Klingeltöne der Welt, gespielt vom London Philharmonic Orchestra" an. Derlei fantasievolle Überraschungen und selbstironische Stargäste gibt es einige. Manche Pointen wie das Lambadatanzen von Christian Tramitz als Bogart-Verschnitt haben wenig mit Wallace zu tun. Macht nichts. Dass der Gauner C. C. Catch in der "Flickenschildt-Street" wohnt, dagegen schon.

Ab morgen in München: Mathäser, Maxx, Royal, Münchner Freiheit, Cadillac, Rio, Autokino.

"Neues vom Wixxer"

mit Bastian Pastewka, Oliver Kalkofe

Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert

Sehenswert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Star Wars: Episode VIII“: So lautet der offizielle Titel
Los Angeles - Der achte, reguläre Teil des Weltraumabenteuers „Star Wars: Episode VIII“ soll im Dezember 2017 anlaufen. Bereits jetzt hat Disney den Titel des Films …
„Star Wars: Episode VIII“: So lautet der offizielle Titel
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos

Kommentare