+
Melissa McCarthy kommt mit ihrer neuen Komödie ""Michelle Darnell" voraussichtlich 2016 in die Kinos.

Starbesetzung in "Michelle Darnell"

Komödien-Verstärkung für Melissa McCarthy

Los Angeles - Für ihre neue Komödie "Michelle Darnell" hat sich Ulknudel Melissa McCarthy Verstärkung geholt. Neben Kristen Bell, Kathy Bates wird auch Kristen Schaal eine Rolle spielen.

Comedy-Star Melissa McCarthy (44, "Tammy - Voll abgefahren", "St. Vincent") holt die amerikanische Komödiantin und Schauspielerin Kristen Schaal (37, "Männertrip", "Dinner für Spinner") für "Michelle Darnell" an Bord.

Kristen Schaal macht bei Melissa McCarthys neuer Komödie mit.

Dem "Hollywood Reporter" zufolge ist die Produktion der Komödie in Atlanta bereits angelaufen. Regie führt McCarthys Ehemann Ben Falcone (41, "Tammy - Voll abgefahren"). Kristen Bell, Kathy Bates und Peter Dinklage spielen ebenfalls mit.

McCarthy mimt eine Firmenchefin, die wegen Insider-Handels ins Gefängnis kommt. Nach ihrer Entlassung will sie wieder als Geschäftsfrau Fuß fassen. Der Kinostart ist für 2016 geplant.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare