So läuft der Hase

- So viel kann verraten werden: Der ewige Konkurrenzkampf Hase gegen Ente wird in "Looney Tunes" keineswegs neu entschieden. Bugs Bunny bleibt trotz Duffy Ducks erneuter eifersüchtiger Attacke auf seine Vormachtstellung am Ende unangefochten der Held des Tages und zeigt allen, wie der Hase läuft.

<P>Doch ehe es so weit ist, muss der blaue Diamant gejagt und der edle Vater eines Mitspielers aus der Bredouille gerettet werden. Zu diesem Zweck spielen die Zeichentrickfiguren mit ihren menschlichen Kollegen.<BR><BR>Regisseur Joe Dante kombiniert auf amüsante Weise real Gefilmtes mit Animation. Wenn etwa ein Studioarbeiter eine Trickfilmfigur verfolgt, springt diese in einen gemalten Korridorprospekt, den zwei echte Bühnenarbeiter vorbeitragen, und verschwindet in einer der gemalten Türen. Menschen können sich nicht in Trick-Kulissen bewegen, während sich die Zeichenfiguren wunderbar in der realen Welt zurechtfinden und etwa in der Warner-Brothers-Kantine ganz selbstverständlich mit ihren dreidimensionalen Kollegen an einem Tisch sitzen - schließlich sind ja auch sie Mitarbeiter des Konzerns.<BR><BR>Dieser Film ist ein Riesenspaß für die ganze Familie. Regisseur Dante baute in sein Feuerwerk an brillanten Überraschungen auch Gags für Erwachsene und Film-Freaks ein. So parodiert etwa Buggs Bunny Hitchcocks berühmte Dusch-Szene aus "Psycho". Dazu nehmen Duffy und Buggs bei einer Verfolgungsjagd durch die Bilder des Louvre die Farbgebung und den Malstil ihrer jeweiligen Hintergründe an und erscheinen im Pointilismus à la Seurat, im Expressionismus à la Munch oder in Dalis Surrealismus auf der Leinwand.<BR><BR>Die temporeiche Handlung um Filmgeschäft, Jagd-Abenteuer, Agententhriller und Weltraum-Epos lässt dem Zuschauer wenig Zeit zum Genießen. Schauplätze, Hintergründe und Handlungsziele wechseln in rasanter Geschwindigkeit, und die Technik ist natürlich perfekt. Die realen Zweibeiner Steve Martin, Timothy Dalton, Brendan Fraser und Jenna Elfman haben gegenüber der gezeichneten Welt wenig Chancen. Wo Buggs, Duffy, Tweety und Sylvester auftauchen, ist die Leinwand eben voll. Der Rest ist nur Staffage. </P><P>(In München: Mathäser, Marmorhaus, Maxx, Royal, Museum, Cinema i.O.)<BR><BR><BR>"Looney Tunes"<BR>mit Brendan Fraser, Steve Martin<BR>Regie: Joe Dante<BR>Sehenswert </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mark Hamill über Carrie Fisher: „Als sie starb, war ich sauer!“
„Star Wars - Die letzten Jedi“ läuft ab Donnerstag in den Kinos. Die tz hat mit Luke-Skywalker-Darsteller Mark Hamill über seinen Ruhm, über Actionfiguren und seine …
Mark Hamill über Carrie Fisher: „Als sie starb, war ich sauer!“

Kommentare