+
Liam Hemsworth als patriotischer Kampfpilot.

Kinostart

Laut und patriotisch: "Independence Day: Wiederkehr"

Berlin - Roland Emmerich hat sich nach dem Science-Fiction-Spektakel "Independence Day" 20 Jahre Zeit gelassen. Nun schickt der deutsche Hollywood-Regisseur in "Independence Day: Wiederkehr" gigantische Raumschiffe mit Monster-Aliens auf die Erde zurück.

Alt-Stars wie Jeff Goldblum und Bill Pullman sagen den Außerirdischen erneut den Kampf an. An ihrer Seite stoßen Sela Ward als US-Präsidentin und Liam Hemsworth und Jessie Usher als Kampfpiloten neu hinzu. Noch übermächtiger und gefährlicher ist der Angriff auf die Erdlinge, noch bombastischer sind die Spezialeffekte. Emmerich lässt es laut und patriotisch krachen.

Independence Day: Wiederkehr, USA, 2016, 120 Min., FSK ab 12, von Roland Emmerich, mit Liam Hemsworth, Jeff Goldblum, Bill Pullman, Charlotte Gainsbourg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Filmpreis-Gala: „Toni Erdmann“ räumt ab
Berlin - Gleich sechs Lolas heimst der große Sieger bei der Filmpreis-Gala in Berlin ein. Und aus den USA meldet sich ein prominenter Regisseur und kämpft für den …
Filmpreis-Gala: „Toni Erdmann“ räumt ab
„Die Schlösser aus Sand“: Burgen bauen
München - Mit „Die Schlösser aus Sand“ ist Olivier Jahan ein sehr französischer Film gelungen, dessen Handlung allerdings dahinplätschert.
„Die Schlösser aus Sand“: Burgen bauen
„Wrong Elements“: Im Herzen Afrikas
München - „Wrong Elements“ von Jonathan Littell liefert wichtige Aufklärung.
„Wrong Elements“: Im Herzen Afrikas
„Gimme Danger“: Wie man die Selbstzerstörung überlebt
München - Jim Jarmuschs „Gimme Danger“ zeigt Iggy Pop alias James Osterberg als reflektierten Gesprächspartner.
„Gimme Danger“: Wie man die Selbstzerstörung überlebt

Kommentare