Die letzte Chance

- Ein alternder Gangster, dessen einzige Leidenschaft das Glücksspiel ist, lässt sich zu einem großen letzten Coup verleiten. Jean-Pierre Melville drehte 1956 seinen ersten Gangsterfilm: "Drei Uhr nachts". Roger Duchesne spielte den nicht mehr ganz taufrischen Ganoven, der das Casino in Deauville ausrauben möchte. Der Film über den einsamen Wolf, der zum Scheitern verurteilt ist, wurde der Grundstein für Melvilles Karriere.

<P>Neil Jordan hat sich nun an ein Remake gewagt. In "The Good Thief" hat er dem Klassiker neues Leben eingehaucht. Der selbst fast schon abgeschriebene Nick Nolte spielt den heruntergekommenen Gentleman-Verbrecher Bob Montagnet, den es auf seine alten Tage an die Cô^te d' Azur verschlagen hat. Ein Kumpel aus besseren Tagen bietet dem heroinabhängigen Spieler eine letzte Chance, um wieder auf die Beine zu kommen. Und Bob ergreift diesen Strohhalm. </P><P>Im Gegensatz zu Melville konzentriert sich Jordan nicht ausschließlich auf die Ebene des Thrillers, sondern zeichnet das elegant bebilderte Psychogramm eines Gangsters, der auf einmal mit den Folgen seines Handelns konfrontiert wird. Das verleiht "The Good Thief" mehr Tiefgang, und Neil Jordan, der seit "The Crying Game" immer drögere Filme ablieferte, erweist sich wieder einmal als vollendeter Erzähler der großen Themen: Geld, Männerfreundschaft und Tod. Das Sehenswerteste ist aber ohne Einschränkung Nick Nolte. </P><P>Es gibt Rollen, die scheinen einem einzigen Darsteller auf den Leib geschrieben zu sein. Für Nolte ist es der Part des Bob Montagnet, und man kann sich nach seiner furiosen Interpretation keinen mehr vorstellen, der jemals einen Spieler wieder derart überzeugend verkörpern könnte. Vielleicht wollte Jordan seiner Figur daher einfach ein Ende angedeihen lassen, das dem charismatischen Nick Nolte besser zu Gesicht steht als das, was Melville damals für seinen Anti-Helden vorgesehen hatte. Die französische Sonne bestrahlt den verwitterten Nick/Bob, der das hübscheste Mädchen im Arm hält. So versöhnlich kann ein Melville-Remake enden. (In München: Mathäser, Arena, Cinema i. O.) </P><P>"The Good Thief"<BR>mit Nick Nolte<BR>Regie: Neil Jordan<BR>Sehenswert </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinostart von „Ich-Einfach unverbesserlich 3“: Dieses Detail verrät der neue Trailer
Kurz bevor „Ich - Einfach unverbesserlich 3“ in den Kinos anläuft, gibt es einen zweiten Trailer zum neuen Minions-Film. Alles, was Sie zu Kinostart und den …
Kinostart von „Ich-Einfach unverbesserlich 3“: Dieses Detail verrät der neue Trailer
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare