Michael Moore mit Sequel zu "Fahrenheit 9/11"

Los Angeles - Vier Jahre nach seinem Erfolg mit dem Bush- kritischen Dokumentarfilm "Fahrenheit 9/11" will der amerikanische Regisseur Michael Moore eine Fortsetzung drehen.

Nach Angaben der Produzenten wird Moore vor allem die Rolle der USA in der Welt beleuchten, berichtete das Filmblatt "Hollywood Reporter" am Dienstag. Der Film mit dem vorläufigen Titel "Fahrenheit 9/11 1/2" soll im Jahr 2009 in die Kinos kommen.

Mit seinem ersten Film über die Terroranschläge vom 11. September 2001 und George W. Bushs Krieg gegen den Terrorismus hatte Moore 2004 bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme gewonnen. Der kritische Streifen spielte als erste Dokumentation in US-Kinos mehr als 100 Millionen Dollar (65 Millionen Euro) ein. Weltweit flossen mehr als 222 Millionen Dollar in die Kassen.

Mit "Sicko" brachte Moore im vergangenen Jahr eine Dokumentation über das marode US-Gesundheitswesen in die Kinos. Der Filmemacher hatte zuvor für sein Werk "Bowling for Columbine", das sich gegen den Waffenwahn der USA richtet, einen Oscar erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare