"Mimzy - Meine Freundin aus der Zukunft": Fantasy familientauglich

Hamburg - Eine wichtige Aufgabe hält das Leben für die Geschwister Emma (Rhiannon Leigh Wryn) und Noah (Chris O'Neil) parat. Beim Spielen am Strand finden sie ein "Ding", das sich als sprechendes Stoffkaninchen entpuppt. Sie taufen das Tier Mimzy und verstecken es vor ihren Eltern (Timothy Hutton und Joely Richardson).

Doch denen entgeht nicht, dass ihre Kinder sich verändern - sie werden täglich klüger. Das ist Mimzys Verdienst. Ihre Aufgabe als Gesandte aus der Zukunft ist nämlich, dafür zu sorgen, dass Kinder auf die Aufgaben vorbereitet werden, die sie in ihrem späteren Leben erwarten. Robert Shaye, erfolgreicher Produzent, inszenierte die Mischung aus Science-Fiction, Fantasy und Komödie kindertauglich schnell und spannend.

(The Last Mimzy, USA 2007, 96 Min., FSK ab 6, von Robert Shaye, mit Rhiannon Leigh Wryn, Chris O'Neil, Timothy Hutton)

www.mimzy.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Tote auf dem Nil wartet schon
Die neue Adaption von Agatha Christies „Mord im Orient-Express“, der seit 9. November in den Kinos läuft, ist große Kinokunst. Nun ist klar: Auch der nächste Fall von …
Der Tote auf dem Nil wartet schon
Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?
Die Geschichte um den Kasseler Ex-Versicherungsvertreter Mehmet Göker soll neu fürs Kino verfilmt werden. Gute Chancen auf die Hauptrolle hat "Fack Ju Göhte"-Star Elyas …
Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?

Kommentare