"Mimzy - Meine Freundin aus der Zukunft": Fantasy familientauglich

Hamburg - Eine wichtige Aufgabe hält das Leben für die Geschwister Emma (Rhiannon Leigh Wryn) und Noah (Chris O'Neil) parat. Beim Spielen am Strand finden sie ein "Ding", das sich als sprechendes Stoffkaninchen entpuppt. Sie taufen das Tier Mimzy und verstecken es vor ihren Eltern (Timothy Hutton und Joely Richardson).

Doch denen entgeht nicht, dass ihre Kinder sich verändern - sie werden täglich klüger. Das ist Mimzys Verdienst. Ihre Aufgabe als Gesandte aus der Zukunft ist nämlich, dafür zu sorgen, dass Kinder auf die Aufgaben vorbereitet werden, die sie in ihrem späteren Leben erwarten. Robert Shaye, erfolgreicher Produzent, inszenierte die Mischung aus Science-Fiction, Fantasy und Komödie kindertauglich schnell und spannend.

(The Last Mimzy, USA 2007, 96 Min., FSK ab 6, von Robert Shaye, mit Rhiannon Leigh Wryn, Chris O'Neil, Timothy Hutton)

www.mimzy.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare