AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
+
Das verrät der Trailer über den Film „Ich - Einfach unverbesserlich 3“

Es gibt einen zweiten Trailer!

Kinostart von „Ich-Einfach unverbesserlich 3“: Dieses Detail verrät der neue Trailer

  • schließen

Kurz bevor „Ich - Einfach unverbesserlich 3“ in den Kinos anläuft, gibt es einen zweiten Trailer zum neuen Minions-Film. Alles, was Sie zu Kinostart und den Streaming-Möglichkeiten wissen müssen, erfahren Sie hier.

München - Bereits der erste Trailer von „Ich - Einfach unverbesserlich 3“ gab den Fans einen Einblick in den dritten Teil des 3D-Abendteuers. Nun wurde ein zweiter Trailer veröffentlicht und der verrät noch einmal ein spektakuläres Detail.

Die Regie übernahmen, wie bereits bei den anderen beiden Filmen, Pierre Coffin und Kyle Balda. In den Vereinigten Staaten wird die computeranimierte Filmkomödie bereits am 30. Juni 2017 in den Kinos anlaufen. Aber auch hierzulande müssen die Fans nicht mehr lange auf den Kinostart warten, denn der ist für den 6. Juli 2017 angesetzt.

Der erste Trailer zum Minions-Film zeigt: Gru lernt seinen Zwillingsbruder kennen 

Eigentlich befindet sich der Gauner Gru (samt seinen Minions) im Ruhestand. Denn seit er eine Familie gegründet hat, will er eigentlich keine krummen Dinger mehr drehen. Darunter leidet aber auch seine finanzielle Situation. Eines der Mädels will ihm helfen und verkauft seine Spielsachen auf einem Flohmarkt direkt vor dem Haus der Familie. Doch auch als Gru seine Tochter beruhigt, eine Lösung hat er trotzdem nicht.

Alles ändert sich, als Gru plötzlich seinen Zwillingsbruder Dru kennenlernt, von dem er zuvor überhaupt nichts wusste. Die Familie beschließt, ihn zu besuchen und ist erstaunt: Dru ist steinreich. 

Doch woher hat er all sein Geld? Schnell wird klar, auch Dru ist wie sein Zwillingsbruder ein Bösewicht und Dieb. Doch ganz im Gegenteil zu seinem Bruder übt er diesen Beruf immer noch aus. 

Bezaubert und beeindruckt von dem ganzen Reichtum lässt sich Gru von seinem Bruder überreden, gemeinsam ein Ding zu drehen. Los geht die Aktion, bei der man Gru anmerkt, dass er eigentlich bereits im Ruhestand ist. 

Die Minions sind natürlich auch wieder mit von der Partie und unterstützen die beiden Ganoven bei ihrem Vorhaben. Der Gegner der beiden Brüder ist in diesem Film Balthazar Bratt - ein ehemaliger Kinderstar. Warum gerade ein Kinderstar zum kriminellen Banditen wird, verrät der Trailer nicht. Auch bleibt offen, ob die beiden Brüder bei ihrem Vorhaben Erfolg haben - das wird wohl erst der Film verraten.

Dieses Detail enthüllt der zweite Trailer über den neuen Film

Im zweiten Trailer erfahren die Fans ein Detail, das der erste Ausschnitt nicht gezeigt hat: Die Minions sitzen nämlich im Gefängnis. Schlecht scheint es ihnen dort aber nicht zu gehen. Im Gegenteil: Sie sind ganz offenbar die Chefs im Knast und kommandieren die anderen Gefangenen ganz schön herum. Aber kein Wunder, es sind schließlich auch viele.

Warum die Minions im Gefängnis sitzen und wie sie dort wieder herauskommen, das verrät auch der zweite Trailer nicht. Dennoch lohnt es sich, den Trailer anzusehen, schon allein weil die Minions sogar in den gestreiften Gefängnis-Outfits einfach cool aussehen.

Neben den bekannten deutschen Stimmen von Oliver Rohrbeck (Gru) und  Martina Hill (Lucy) kommt im dritten Film ein neuer Sprecher hinzu: Der Bösewicht Balthazar Bratt, gegen den Gru und sein Zwillingsbruder im dritten Film kämpfen, bekommt seine Stimme von Joko Winterscheidt.

So sehen Sie den ganzen Film „Ich - Einfach unverbesserlich 3“ im Stream

Da der Film erst am 6. Juli in die deutschen Kinos kommt, ist es derzeit praktisch unmöglich, den Film über legale Quellen zu streamen.

Zusammen mit dem DVD-Start, sind die meisten Filme etwa sechs bis zwölf Monate nach dem eigentlichen Kinostart zum Kaufen oder Leihen bei Anbietern wie iTunes, Amazon Video oder Maxdome verfügbar. Bis der Film jedoch bei Abo-Diensten wie Netflix oder Amazon Prime erscheint, könnte es noch mehr als ein Jahr gehen. Voraussichtlich wird aber der Anbieter Sky Ticker den Film zuerst in seinem Programm anbieten.

Wer sich bis dahin nicht gedulden will, der sollte einfach am 6. Juli ins Kino gehen. Doch die Kinokarten sollten man möglichst frühzeitig reservieren. Denn bereits die ersten beiden Filme waren bei Groß und Klein ein riesiger Erfolg.

Die beiden ersten Filme der „Ich - Einfach unverbesserlich“- Reihe gibt es übrigens bereits bei verschiedenen Anbietern. So kann man sich die Zeit bis zum Kinostart auf jeden Fall verkürzen und gleichzeitig die Vorfreude auf das neue Abenteuer steigern.

Das ist der Soundtrack von „Ich - Einfach unverbesserlich 3“

Zwei der Soundtracks von „Ich - Einfach unverbesserlich 3“ werden den meisten bereits bekannt sein: Denn die Regisseure des 3D-Abendteuers haben als Hintergrundmusik für die Trailer keine geringeren Songs als „Bad“ von Michael Jackson und „Sussudio“ von Phil Collins gewählt.

Das sind aber nicht alle, denn mit „What it is“ von Xzibit (Feat. Young De) und „Whats the Difference“ von Dr. Dre (Feat Eminem & X-Zibit) versuchen die Kinomacher, noch einmal ein bisschen Gangster-Feeling in die Trailer zu bringen.

Hier können Sie die vier Soundtracks zum Film anhören:

  • „Bad“ von Michael Jackson:
  • „Sussudio“ von Phil Collins
  • „What it is“ von Xzibit (Feat. Young De)
  • „Whats the Difference“ von Dr. Dre (Feat Eminem & X-Zibit)

Das passiert in „Ich - Einfach unverbesserlich 1“

Der erste Film der Reihe von „Ich - Einfach unverbesserlich“ kam bereits 2010 in die Kinos und erhielt überwiegend positive Kritiken.

Er erzählte die Geschichte um den Superschurken Gru, dessen Ziel es ist, die Welt zu beherrschen. Immer mit dabei ist eine riesige Horde von Minions, seine kleinen gelben Untergebenen, die ihn bei allem unterstützen. 

Eigentlich ist Grus Leben völlig in Ordnung, wäre da nicht das plötzliche Auftauchen eines neuen aufstrebenden Schurken, namens Vector, der ihn durch den Raub der Cheops-Pyramide von Platz 1 der Superschurken verdrängt.

Das kann Gru natürlich nicht zulassen. Er plant seinen größten Streich überhaupt: Er will den Mond stehlen. Für seine Mission braucht er allerdings Geld, das er sich bei der „Bank des Bösen“ leihen will. Doch ganz so einfach, wie Gru sich das denkt, ist es dann doch nicht. Für den erforderlichen Kredit will der Bankdirektor nämlich zunächst eine Sicherheit und zwar den „Schrumpfstrahler“.

Mit diesem ist es möglich, alles nur erdenkliche ganz klein zu schrumpfen. Und tatsächlich schafft es Gru, den Strahler zu entwenden - doch promt wird ihm dieser vom amtierenden Superschurken Vector geklaut. Um ihn wiederzubekommen, muss Gru in Vectors Haus einbrechen, was gar nicht so einfach ist, denn dabei handelt es sich um eine Festung. Viele vergebliche Versuche folgen, bis er eine Beobachtung macht: Gru sieht, wie Vector die drei kleinen Waisen Margo, Edith und Agnes in sein Haus lässt, um diesen Kekse abzukaufen.

Gru fasst einen teuflischen Plan: Er will die drei Mädchen für seine Zwecke nutzen und adoptiert sie deswegen. Tatsächlich gelingt es ihm, mit ihrer Hilfe auch an den „Schrumpfstrahler“ zu kommen. 

Doch Probleme gibt es trotzdem: Zum einen ist Gru mit den Kindern völlig überfordert, zum anderen will der Bankdirektor Gru nun trotz des Strahlers keinen Kredit geben. Seine Begründung: Gru sei zu alt für einen Superschurken. Außerdem kommt ans Licht, dass Vector der Sohn des Bankdirektors ist. Der soll nun für den Vater den Mond stehlen.

Weil er kein Geld für seine Mission hat, sieht sich Gru zunächst gezwungen, sein Vorhaben aufzugeben. Doch seine Kinder und die Minions legen ihr Geld zusammen, sodass das Vorhaben doch noch umgesetzt werden kann. Die drei Mädchen wachsen Gru mittlerweile immer mehr ans Herz. 

Das gefällt Grus Mitarbeiter Dr. Nefario jedoch ganz und gar nicht: Er verständig heimlich das Heim der drei Waisen, woraufhin diese wieder abgeholt werden. Gru ist zunächst traurig, lässt sich dann aber davon überzeugen, dass es besser für ihn ist, ohne Kinder zu leben. 

Der Diebstahl des Mondes geklingt ihm, doch glücklich ist er trotzdem nicht. Er eilt zurück zu seinen kleinen drei Mädchen, muss aber feststellen, dass Vector diese entführt hat. Im Austausch für die drei Waisen fordert der Obergauner den Mond. Doch als Gru ihm diesen gibt, lässt er die Kinder trotzdem nicht frei.

Eine dramatische Rettungsaktion beginnt, bei der auch Dr. Nefari mithilft, die Kinder zu retten. Am Ende ist der Gauner Vector auf dem Mond, dieser wieder an seinem alten Platz und Gru gesteht sich ein, dass er die drei Mädchen in sein Herz geschlossen hat.

Das passiert in „Ich - Einfach unverbesserlich 2“

Auch der zweite Film war in Deutschland ein Riesenerfolg und lockte über drei Millionen Zuschauer in die Kinos. 2013 wurde der Streifen mit der Goldenen Leinwand ausgezeichnet. 

Der zweiten Film beginnt damit, dass ein Unbekannter das Serum PX-41 aus einem geheimen Labor stiehlt, mit dem es möglich ist, jedes Lebewesen in kleine, lila-farbene Tötungsmaschinen zu verwandeln. Die Organisation „Anti-Verbrecher-Liga“ will verhindern, dass das Serum in die falschen Hände gerät. Dafür wollen sie Hilfe von einem erfahrenen Gauner: Gru. Agentin Lucy wird losgeschickt, um den ehemaligen Ganoven zu holen.

Der lebt mittlerweile mit seinen drei Mädchen und den Minions zufrieden in seinem Haus ein ruhiges Leben. Doch dann kommt Lucy und entführt ihn in das Hauptquartier der „Anti-Verbrecher-Liga“. Als der dortige Direktor ihn bitte, bei der Suche nach dem Serum zu helfen, lehnt Gru jedoch ab. Er will sich lieber auf seine Kinder und die Produktion seiner eigenen Marmelade konzentrieren. Doch schnell bemerkt er: Die schmeckt ganz und gar nicht. Zu allem Übel kündigt auch noch sein langjähriger Mitarbeiter Dr. Nefario. Gru beschließt, das Jobangebot der Organisation doch anzunehmen. 

Diese hat zwischenzeitlich Spuren des Serums in einem Einkaufszentrum gefunden. Gru und Lucy machen sich dort auf die Suche nach dem Dieb. Schon bald hat Gru den Besitzer eines mexikanischen Restaurant im Visier, der dem früheren Gangster „El Macho“ zum Verwechseln ähnlich sieht. Der soll aber angeblich längst tot sein.

Lucy und Gru brechen trotzdem in dessen Restaurant ein, finden aber nichts. Stattdessen finden sie Rückstände des Serums in einem anderen Laden in dem gleichen Einkaufszentrum. Die Organisation verhaftet daraufhin den Besitzer und erklärt den Fall für gelöst.

Gru und Lucy sind sich mittlerweile näher gekommen. Doch als die Mission zu Ende ist, ist Gru zu feige, ihr seine Gefühle zu gestehen. Der mexikanische Restaurantbesitzer lädt Gru und seine Familie zu einem Fest zu sich nach Hause ein - sicherlich auch, weil sich Grus älteste Tochter Agnes in dessen Sohn verliebt hat.

Zunächst scheint alles friedlich, doch dann macht Gru eine Entdeckung: Bei dem Mexikaner handelt es sich doch um den ehemaligen Gauner „El Macho“. Außerdem erfährt er, dass Dr. Nefario, eigentlich Grus ehemaliger Mitarbeiter, mittlerweile für ihn arbeitet. Mit Hilfe des Serums haben die beiden Komplizen bereits einige Minions entführt und in Monster verwandelt. Gru flieht mit seinen Kindern von dem Fest.

In der Zwischenzeit stellt Agentin Lucy fest, dass sie sich in Gru verliebt hat und kommt deswegen ebenfalls zu der Party. Durch einen Zufall erfährt „El Macho“ dort jedoch, dass es sich bei Lucy um eine geheime Agentin handelt. Er nimmt sie daraufhin gefangen. Dr. Nefario informiert Gru über die Gefangene und sofort macht der sich auf, um seine Geliebte zu retten.

Auch Dr. Nefario ist jetzt wieder auf Grus Seite und kann die Minions durch ein Gegenmittel wieder zurückverwandeln. „El Macho“ kämpft erbittert gegen Gru, der sich und Lucy jedoch befreien kann.

Und endlich traut sich Gru und fragt Lucy nach einem Date.

So fing alles an: Der Film „Minions“ erzählt die Geschichte der kleinen, gelben Zuschauer-Lieblinge

Unglaublichen Erfolg erlangte der Film „Minions“, der 2015 in die Kinos kam und die Geschichte der kleinen, gelben Lebewesen bis zum Beginn der Filmreihe „Ich - Einfach unverbesserlich“ zeigt.

Darin wird klar: Die Minions existierten schon zu Urzeiten. Doch damit sie zufrieden und glücklich sein können, gilt es, einen Meister zu haben, dem sie dienen können. Leicht gesagt als getan, denn immer wenn die kleinen Lebenwesen einen neuen Herren gefunden haben, stirbt dieser wieder - und das meist durch die Schuld der etwas ungeschickten Minions selbst.

Sie werden traurig und lethargisch, wissen nichts mehr mit ihrem Leben anzufangen - bis sich einer entschließt, einen neuen Meister zu suchen. Es ist das Jahr 1968, als sich der Minion namens Kevin zusammen mit Bob und Stuart auf den Weg macht. 

Ihre Suche führt sie nach New York City, wo sie von einer Zusammenkunft von Superschurken in Orlando erfahren, auf der auch nach neuen Helfern gesucht wird. Dort laufen sie Scarlet Overkill in die Arme, die es sich zum Ziel gemacht hat, der erste weibliche Bösewicht zu werden. Um sich diesen Lebenstraum zu erfüllen, kommen die Minions - die einst den Münchner Hauptbahnhof unsicher machten, wie auf merkur.de zu sehen ist - gerade recht.

Als erste Aufgabe sollen sie für die Superschurkin Overkill die Krone von Queen Elizabeth II. stehlen. Versagen sie, steht ihnen der Tod bevor. Zunächst läuft alles wie geschmiert: Die Minions schaffen es, in den „Tower of London“ einzudringen, in dem die Krone der Queen aufbewahrt ist. Doch im letzten Moment wird ihnen das Ziel vor der Nase weggeschnappt.

Die Minions geben aber nicht auf. Es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd, die damit endet, dass Bob stürzt und neben dem legendären Schwert Excalibur landet. Mit Hilfe mechanischer Hände, die der Ehemann von Overkill für sie angefertigt hat, zieht Bob das Schwert mühelos heraus, eigentlich nur, um sich zu verteidigen. Doch der Mythos besagt: Wer es schafft, das Schwert aus dem Stein zu ziehen, wird neuer König von England.

Weil die Minions aber nicht selbst herrschen wollen, sondern immer noch nach einem neuen Meister suchen, bietet Bob Scarlet Overkill die Krone an. Doch anstatt den Minions zu danken, lässt Scarlet sie in den Kerker werfen, aus dem sie jedoch durch den Abwasserkanal entkommen. Scarlet lässt sie verfolgen und nimmt Stuart und Bob gefangen. 

Zur gleichen Zeit finden die zuhause gebliebenen Minions einen neuen Anführer, nämlich einen Yeti. Doch auch dieser kommt durch die ungeschickten Minions um, woraufhin sie vor den restlichen wütenden Yetis fliehen und den Kontinent verlassen müssen.

Die ganze Truppe gelangt nach England, wo Kevin gerade dabei ist, seine beiden Freunde zu befreien. Queen Elizabeth wird erneut als Staatsoberhaupt eingesetzt, doch Scarlett und ihr Ehemann versuchen, ihr die Krone zu entreisen.

Und da kommt Gru ins Spiel. Mit seinem Gefrierstrahler stoppt er die beiden. Für die Minions ist klar: Das ist ihr neuer Meister.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?
Die Geschichte um den Kasseler Ex-Versicherungsvertreter Mehmet Göker soll neu fürs Kino verfilmt werden. Gute Chancen auf die Hauptrolle hat "Fack Ju Göhte"-Star Elyas …
Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?
Star Wars 8 startet am 14. Dezember: Danach weitere Weltraum-Saga geplant
Die Macht ist mit uns - und bis Episode 8, "Die letzten Jedi", in die Kinos kommt, dauert es gar nicht mehr so lange. Wir verraten schon jetzt Spoiler und Gerüchte zu …
Star Wars 8 startet am 14. Dezember: Danach weitere Weltraum-Saga geplant

Kommentare