Mißverständnis bei Vorsprechen

- Los Angeles - Schauspieler James Caviezel (35) glaubte, für einen Surf-Film vorzusprechen, als er einer Einladung von Mel Gibson für eine Film-Audition folgte. Dann habe Gibson aber gleich über das Evangelium gesprochen und ihn schnell davon überzeugt, in dem Drama "Die Passion Christi" die Jesus-Rolle zu übernehmen, wird Caviezel vom Internetdienst "PageSix.com" zitiert.

Die Dreharbeiten zu dem Film, der die letzten 12 Stunden im Leben Jesus zeigt, seien "körperlich schrecklich" gewesen, räumte der Schauspieler ein. Er habe sich seine Schulter ausgerenkt und an Unterkühlung, Lungenentzündung und schweren Kopfschmerzen gelitten. Doch für Caviezel war es "die beste Rolle" seines Lebens. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare