Die neuen Helden

- Das Empire State Building explodiert, getroffen von den Laserkanonen eines Raumschiffs. Das World Trade Center wird weitgehend zerstört. Die Freiheitsstatue stürzt vom Sockel. Die mit viel Tricktechnik geschaffenen Schreckensszenen sind sechs Jahre alt. An eine Fortsetzung des Katastrophenfilms von Roland Emmerich war damals nicht gedacht. Doch unter dem Eindruck der Terroranschläge vom 11. September wird nun "Independence Day 2" vorbereitet.

<P> </P><P>Das wird nur einer von vielen 11. 9.-Filmen, die derzeit in Hollywood geplant oder bereits produziert werden. Der erste Kino-Spielfilm über den 11. September und seine Folgen wird auf den Tag genau ein Jahr nach der Zerstörung des World Trade Centers beim internationalen Filmfestival in der kanadischen Metropole Toronto uraufgeführt. "The Guys" mit Sigourney Weaver und Anthony LaPaglia ist den neuen Helden Amerikas, den Feuerwehrleuten von New York, gewidmet.</P><P>Hollywood habe einige Zeit gebraucht, um den 11. September und dessen emotionale und politische Nachbeben zu verkraften, sagt Produzent Edward R. Pressman. Inzwischen sei ein Run auf 11. 9.-Themen zu beobachten. "Dabei wollen Filmemacher mit Ambitionen aber nicht einfach wiedergeben, was man jeden Tag im Fernsehen verfolgen konnte. Es wird viele unterschiedliche Reaktionen geben." Dazu gehört die Verfilmung einer stark beachteten Reportage, die Bryan Burroughs für das Life-Style-Magazin "Vanity Fair" geschrieben hatte. "Manifest Courage" stellt die letzten Momente im Leben von Opfern der Flugzeuganschläge auf die WTC-Zwillingstürme in den Mittelpunkt, darunter ihre Kontakte mit Angehörigen und Freunden.</P><P>Die Macher von "Independence Day 2" wälzen dagegen noch das Problem, ob und inwieweit erneut die zerstörerischen Elemente aus dem ersten Teil überhaupt zumutbar sind. Film-Größe Steven Spielberg lehnt es bisher kategorisch ab, die Terrorangriffe zu thematisieren. Er werde "niemals einen Film über eines der Ereignisse des 11. 9. machen".</P>

Auch interessant

Kommentare