+
James Bond (Daniel Craig) und Bond-Girl Camille (Olga Kurylenko) am Ende der Welt.

Kino

Neuer Bond-Film feiert Deutschlandpremiere

Berlin - Der neue James-Bond-Film "Ein Quantum Trost" feiert am Montag in Berlin seine Deutschlandpremiere. Dazu wollen Daniel Craig und weitere Darsteller aus dem 007-Abenteuer kommen.

Bond will diesmal herausfinden, wer hinter dem Verrat an seiner großen Liebe Vesper steckt. Nach einigen Verwicklungen kommt der Agent dem rücksichtslosen Geschäftsmann Dominic Greene (Mathieu Almaric) auf die Spur.

Neuer Bond-Film feiert Deutschland - Premiere

Regie bei dem Action-Thriller führte Marc Forster. Einer der Bösewichter wird vom Wahl-Berliner Anatole Taubman gespielt. In den Kinos startet der zweite Bond-Film mit Craig an diesem Donnerstag.

Weltpremiere war am Mittwoch in London, wo die Prinzen William und Harry die Fans zum Kreischen brachten. Craig erschien im schwarzen Smoking und sah elegant wie der Bond im Film aus, abgesehen davon, dass er seinen rechten Arm in einer Schlinge trug. Grund war eine Schulterverletzung. Schauplatz der Deutschlandpremiere ist das Sony Center am Potsdamer Platz. dpa

Merkur-Scout: Linktipps zum Film

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare