+
Til Schweiger bei der Premiere seines neuen Films "Honig im Kopf".

"Honig im Kopf"

Neuer Til-Schweiger-Film: Wirbel um Kritiken

  • schließen

München - Er ist erst seit dem ersten Weihnachtsfeiertag in den Kinos und schon gibt es im Netz Aufregung um den neuen Til-Schweiger-Film "Honig im Kopf".

Dass Til Schweiger mit seinen Filmen wie "Zweiohrküken" oder "Kokowääh" immer wieder polarisiert, ist bekannt. Entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Aber dass der neue Film "Honig im Kopf" von und mit Til Schweiger einen solchen Aufruhr im Netz verursacht, ist neu.

Rund 672.000 Zuschauer zog der Film innerhalb von vier Tagen nach dem Start ins Kino - ein voller Erfolg also für einen deutschen Kinostart. Trotzdem hagelt es im Netz pünktlich zur Veröffentlichung eines neuen Filmes immer wieder Kritik.

Die gespalteten Meinungen zu den Schweigerfilmen hat das Filmblog "Filmverliebt" mal näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Bei Bewertungsportalen wie "Moviepilot.de" kommen die Filmchen nicht besonders gut weg. Unter den Bewertungen sind allerdings Ausreißer dabei.

Ganze zehn von zehn Punkten gibt da beispielsweise User Aksel und bemerkt dazu: "Ging aus dem Theater mit Tränen in den Augen...". Ein anderer, der ebenfalls die Höchstpunktzahl verleiht, schreibt: "After the "Barefoot" and ""Knockin'n on Heaven" best film Schweiger. Go to the movies with your family". Auch eine Bewertung auf russisch findet sich bei "Moviepilot.de".

Klar, könnten das internationale Fans des Schweiger-Streifens sein. Allen gemein ist allerdings, dass sie sich erst kurz zuvor in dem Forum registriert haben und bis dato noch keine anderen Bewertungen abgegeben haben. Diese Tatsache könnte Zweifel aufkommen lassen. Das Blog "Filmverliebt" geht sogar soweit und bezeichnet die Filmkritiken als Manipulation.

Ob gefälscht oder nicht - die Bewertungen sind mittlerweile von der Plattform entfernt worden. Zu viele andere User haben sie als bedenklich gemeldet. Die Diskussion darüber, ob gekaufte Bewertungen im Spiel sind oder nicht hält allerdings ungebrochen an.

vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare