"Nirgendwo in Afrika" in den USA erfolgreich

- München/New York (dpa) - Caroline Links mit einem Oscar ausgezeichneter Film "Nirgendwo in Afrika" ist nach Verleihangaben auch in den USA mit großem Erfolg angelaufen. "Wir haben Nachfragen aus allen wichtigen Städten bekommen", sagte Emely Russo, Leiterin des New Yorker Filmverleihs Zeitgeist. Mit zwei Millionen Dollar Einnahmen aus dem Kartenverkauf gehöre das Afrika-Epos zu den erfolgreichsten deutschen Filmen in den USA.

In Deutschland hatten bisher rund 1,5 Millionen Zuschauer die knapp acht Millionen Euro teure Produktion gesehen, sagte Produzent Andreas Bareiß am Dienstag in München.

Nach dem Oscar-Gewinn als bester ausländischer Film ist den Angaben zufolge das Interesse an "Nirgendwo in Afrika" in den USA deutlich angestiegen. "Aber grundsätzlich muss ein Film ein starkes Potenzial haben, damit die Mundpropaganda einsetzt, und das hat 'Nirgendwo in Afrika'. Ohne diese Stärke, die aus den Film kommt, hilft auch ein Oscar wenig", meinte Russo.

Die Zuschauer liebten den den Streifen. "Nirgendwo in Afrika" sei das, "was wir einen Publikumsfilm nennen". Die Mundpropaganda sei sehr stark, und viele Kritiker hätten den Film positiv gewürdigt. Es habe aber auch kritische Stimmen gegeben. "Geholfen hat uns, dass die Filmtheater sehr enthusiastisch auf den Film reagiert und an ihn geglaubt haben", sagte die Verleiherin.

Auch interessant

Kommentare