+
Meryl Streep, Bradley Cooper und Clint Eastwood mit ihren Trost-Oscars.

Sieht fast aus wie der echte!

So bauen Sie einen Trost-Oscar aus Legosteinen

  • schließen

Los Angeles - Meryl Streep, Bradley Cooper und Clint Eastwood sind bei den 87. Academy Awards leer ausgegangen. Trotzdem bekamen sie einen Oscar - einen aus Legos! Wir zeigen, wie man ihn baut.

Falls sie enttäuscht waren, dann haben sie gut geschauspielert, denn angesehen hat man Meryl Streep, Bradley Cooper und Clint Eastwood in der Nacht auf Montag nicht, dass sie ohne Oscar nach Hause gehen mussten. Patricia Arquette, Eddie Redmayne und Alejandro González Iñárritu hatten ihnen die begehrte Statuette in den Kategorien Beste(r) Hauptdarsteller(in) beziehungsweise Beste Regie weggeschnappt.

Damit sie nicht ganz so traurig sind, bekamen die drei aber am Ende des Abends dann doch einen Goldjungen - oder besser gesagt, einen Nachbau aus Lego. Die drei nahmen's mit Humor: Glücklicher als mit dem Original in Händen hätten sie kaum lächeln können.

Wer sich ein wenig Hollywood-Glamour in die eigenen vier Wände holen möchte: Dieses Youtube-Video zeigt, wie man den Klötzchen-Mann zusammensetzt.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare