Oscar-Akademie feuert Schauspieler

- Los Angeles - Erstmals hat die amerikanische Filmakademie ein Mitglied ausgeschlossen, weil es für die Oscar-Bewertung zugeschickte Filmbänder für Videopiraterie weitergereicht hat. Der amerikanische Schauspieler Carmine Caridi muss nach 22-jähriger Mitgliedschaft die Academy of Motion Picture Arts and Sciences verlassen, wie das Fachblatt "Hollywood Reporter" berichtete.

Danach soll der 70-jährige Caridi Videos von den Oscar-nominierten Filmen "Mystic River" und "Was das Herz begehrt" an einen Mann im US-Staat Illinois weitergegeben haben, der davon digitale Kopien zog und diese ins Internet stellte. <P>Die so genannten "Screeners", wie die Videos heißen, werden den Jury-Mitgliedern zur Begutachtung nach Hause geschickt. Um Videopiraterie vorzubeugen, hatte die Filmakademie in diesem Jahr erstmals von ihren Mitgliedern eine Unterschrift verlangt, dass sie die Bänder nicht aus den Händen geben.</P><P>Ende Januar wurde Caridi bereits von zwei Filmstudios wegen Copyright-Verletzung verklagt. Der Schauspieler ist aus zwei Folgen der Mafiafilmserie "Der Pate" und aus der Fernsehserie "NYPD Blue" bekannt. Caridi gibt an, er habe nichts von den illegalen Kopien gewusst und lediglich einem "Filmfan" in Illinois die Bänder zugeschickt.</P><P>Hollywoods Filmstudios beklagen sich seit Jahren über finanzielle Verluste, die ihnen durch kopierte und ins Internet gestellte Filme entstehen. Sie hatten in dieser Oscar-Saison erstmals durchzusetzen versucht, dass die Juroren keine "Screeners" mehr geschickt bekommen, sondern sich die Filme im Kino anschauen müssen. Etliche kleinere Studios hatten dagegen protestiert, weil das neue Vorgehen ihre weniger weit verbreiteten Filme benachteilige. Sie setzten sich mit ihrem Einspruch durch.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare