Radikale Leidenschaft

"Stellas Versuchung": - Die ausgezeichneten Darsteller Natasha Richardson und Ian McKellen sind die Stärke des britischen Films "Stellas Versuchung". Zugrunde liegt diesem Melodram der Roman von Patrick McGrath, der im England der 50er-Jahre spielt.

Stella (Richardson) führt eine etwas langweilige, gutbürgerliche Ehe. Ihr Mann Max ist Psychiater. Sie verliebt sich in einen Patienten. Ihre Leidenschaft lebt sie in dieser Affäre radikal aus.

Manches an diesem Film mag antiquiert wirken. Weder das Bild einer "frustrierten Ehefrau" noch das einer repressiven Gesellschaft wirken zeitgemäß - gleiches gilt für die Lösung, in der Amour Fou, Aufbruch und individuelle Sehnsucht bestraft werden. Am ehesten mögen sich Zeitgenossen noch in diesem Aspekt wieder finden.

Grandios hingegen sind die so sparsamen wie klugen Dialoge, eine großartige, intensive Kamera und die dichte, in vorwiegend graugrüne Farben gehaltene Ausstattung, die die Leidenschaft ihrer Hauptfigur, ihre Sehnsucht nach der Düsternis unterstreicht. Das Allerbeste in diesem nicht perfekten, aber interessanten Film ist Ian McKellen, der hier mit sichtbarem Genuss einen Psychiater als Teufel in Weiß spielt.

( Ab 29. März in München: Monopol, Arena i.O.)

"Stellas Versuchung"

mit Natasha Richardson,

Ian McKellen

Regie: David MacKenzie

Sehenswert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare