"Resident Evil" erfolgreichster deutscher Film in Amerika

- Hamburg - Der Horrorthriller "Resident Evil" mit Hauptdarstellerin Milla Jovovich ist nach einem Bericht der Filmzeitschrift "Cinema" der erfolgreichste deutsche Kinofilm in den USA in der Filmgeschichte. Die Bernd-Eichinger-Produktion spielte 39,7 Millionen US-Dollar ein. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten die Verfilmungen von Michael Endes Roman "Die unendliche Geschichte": Teil 1 spielte 20,2 Millionen Dollar ein, Teil 2 noch 17,4 Millionen.

<P>Auf den weiteren Plätzen folgen "Der kleine Vampir" (13,6 Mio.), "Das Boot" (11,5 Mio.), "Lola rennt" (7,3 Mio.), "Der Name der Rose" (7,2 Mio.), "Buena Vista Social Club" (7,0 Mio.), "Das Geisterhaus" (6,3 Mio.) und "Hitlerjunge Salomon" (5,6 Mio.).</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff

Kommentare