Robert Stadlober hatte kein schönes "Erstes Mal"

- Hamburg - Schauspieler Robert Stadlober ("Sonnenallee") erinnert sich mit Schrecken an seine erste Liebe. "Es war eine Katastrophe", sagte der 22-Jährige der Zeitschrift "TV Movie". "Die Mädels konnten mit mir nichts anfangen. Bis ich 17 war, habe ich auf dem Gebiet nichts geschafft. Jetzt lebe ich seit Ewigkeiten in einer festen Beziehung", sagte Stadlober.

<P>In seinem neuen Film "Sommersturm", der nächste Woche in den deutschen Kinos startet, spielt er einen jungen Mann, der seine Homosexualität entdeckt. </P><P>Die Sexszenen mit einem anderen Jungen haben ihm keine Probleme bereitet. "Nein, es war sogar entspannter als sonst. Manche Schauspielerinnen zicken dabei rum. Wenn zwei Jungs eine Sexszene drehen, fällt dieser ganze Stress weg", sagt Stadlober. Außerdem habe er in "Sommersturm" unbedingt mitspielen wollen. "Ich hoffe, dass dieser Film Vorurteile beseitigt. Denn letztlich ist es doch egal, wen man liebt und mit wem man zusammen ist."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare