Rolling Stones eröffnen 58. Berlinale - Festival mit 400 Filmen

Berlin - Die Rolling Stones eröffnen am Donnerstagabend die 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Bei der Weltpremiere des Konzertfilms "Shine The Light" werden alle vier Rock 'n' Roller dabei sein: Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ron Wood. An der Seite von US-Regisseur Martin Scorsese und Festivalchef Dieter Kosslick ziehen sie in den Berlinale-Palast am Potsdamer Platz ein, um das Haus zu "rocken". Die Berlinale zeigt bis zum 17. Februar insgesamt rund 400 Filme. In das Rennen um den Goldenen Bären gehen 21 Wettbewerbsbeiträge. Aus Deutschland konkurrieren Doris Dörries "Kirschblüten - Hanami" und Luigi Falornis "Feuerherz" um den Preis.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare