Schauspieler Steven Seagal ist Star in New Yorker Mafia-Prozess

- New York - Action-Star Steven Seagal (51, "Alarmstufe Rot"), dessen Karriere nach Medienberichten ins Stocken geraten ist, hatte jetzt vor Gericht einen großen Auftritt. Der Schauspieler stand in einem Prozess gegen Peter Gotti und andere Mafiaangehörige in New York im Zeugenstand. Braun gebrannt und muskulös, in Jeans, Seidenhemd und Seidenjacke, gab der ehemalige Martial-Arts-Lehrer mit dem charakteristischen Pferdeschwanz zu Protokoll, vom Gambino-Clan bedroht und zur Zahlung von 700 000 Dollar (652 000 Euro) erpresst worden zu sein.

 Der Gerichtssaal war bis zum letzten Platz besetzt, als der Hollywoodstar über seine Mafia-Verbindungen aussagte. Danach hatten Mitglieder der Gambino-Familie ihn im Auftrag seines früheren Geschäftspartners Julius Nasso unter Druck gesetzt. Seagal und Nasso hatten sich über ein geplatztes Abkommen zerstritten. Der Produzent verklagte den Action-Star auf 60 Millionen Dollar Schadenersatz, weil er von verschiedenen Filmprojekten abgesprungen sei. Seagal, der gerade in Thailand einen neuen Film dreht, wurde von der Staatsanwaltschaft als Zeuge vorgeladen.<P>Der Schauspieler hatte nach den Erpressungsversuchen der Mafia nicht bei der Polizei oder Justiz um Hilfe ersucht, sondern sich einer anderen Mafiafamilie zugewandt. Im Zeugenstand begründete Seagal dieses Vorgehen jetzt als "fair". Er habe einfach nicht die Zeit gehabt, den Weg über die Bundespolizei FBI zu gehen. "Ich bin ein Filmstar. Wenn ich weiter drehen will, kann ich mich nicht unter den Zeugenschutz des FBI stellen lassen". Selbst für sein Erscheinen vor Gericht habe er sich nur auf Druck der Justiz bereit erklärt. "Man hat mir gesagt, dass ich sonst ins Gefängnis muss, möglicherweise eine lange Zeit", gab Seagal zu.</P><P>Seagal fühlt sich auch in Deutschland von der Mafia verfolgt. Im Dezember hatte er eine deutsche Hausbesitzerin in Los Angeles auf Schadenersatz in unbekannter Höhe verklagt. Die Frau habe versucht, Geld zu erpressen und soll nach Angaben von Seagals Anwalt Beziehungen zur deutschen Mafia haben.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kambodscha verbietet Veröffentlichung einer Hollywood-Komödie
Ein Film, der die Zuschauer zum Lachen bringt, soll „Kingsman: The Golden Circle“ sein. Das wird er allerdings in Kambodscha nicht schaffen.
Kambodscha verbietet Veröffentlichung einer Hollywood-Komödie

Kommentare