+
2016 soll der streifen in die Kinos kommen.

2016 im Kino

Til Schweiger verspricht actionreichen Kino-„Tatort“

Berlin - Beim neuen Kino-„Tatort“ soll es nach Worten von Hauptdarsteller Til Schweiger um einiges härter zugehen als bei den Vorgängern in den 80er Jahren.

Der Streifen, der 2016 auf die Leinwand kommen soll, habe „viel mehr Action als bei Schimanski“, sagte der Schauspieler (51) der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Der Film sei „mit der Zeit gegangen“. Der vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) produzierte Krimi wird derzeit in Istanbul gedreht. Zuletzt stand in den 80er Jahren Götz George als Kultkommissar Horst Schimanski für zwei „Tatort“-Kinofilme vor der Kamera.

Schweiger verspricht den Zuschauern für seinen Leinwand-Auftritt als Nick Tschiller Verfolgungsjagden und eine „große Schießerei in einem russischen Hotel“. „All das, was mein geschundener Körper noch schafft und nicht zu gefährlich ist, mache ich selbst. Bei richtig waghalsigen Stunts macht das mein Double.“

Der Action-Krimi soll laut dem Bericht am 25. Februar 2016 in die Kinos kommen und den Titel „Tschiller außer Dienst“ tragen. Die nächsten regulären Schweiger-„Tatorte“ will die ARD im November ausstrahlen. Dabei hat auch Schlagerstar Helene Fischer (30) einen Auftritt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare