+
2016 soll der streifen in die Kinos kommen.

2016 im Kino

Til Schweiger verspricht actionreichen Kino-„Tatort“

Berlin - Beim neuen Kino-„Tatort“ soll es nach Worten von Hauptdarsteller Til Schweiger um einiges härter zugehen als bei den Vorgängern in den 80er Jahren.

Der Streifen, der 2016 auf die Leinwand kommen soll, habe „viel mehr Action als bei Schimanski“, sagte der Schauspieler (51) der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Der Film sei „mit der Zeit gegangen“. Der vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) produzierte Krimi wird derzeit in Istanbul gedreht. Zuletzt stand in den 80er Jahren Götz George als Kultkommissar Horst Schimanski für zwei „Tatort“-Kinofilme vor der Kamera.

Schweiger verspricht den Zuschauern für seinen Leinwand-Auftritt als Nick Tschiller Verfolgungsjagden und eine „große Schießerei in einem russischen Hotel“. „All das, was mein geschundener Körper noch schafft und nicht zu gefährlich ist, mache ich selbst. Bei richtig waghalsigen Stunts macht das mein Double.“

Der Action-Krimi soll laut dem Bericht am 25. Februar 2016 in die Kinos kommen und den Titel „Tschiller außer Dienst“ tragen. Die nächsten regulären Schweiger-„Tatorte“ will die ARD im November ausstrahlen. Dabei hat auch Schlagerstar Helene Fischer (30) einen Auftritt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare