Schweigers "Keinohrhasen" erobern die Kinocharts

Hamburg - Vor Weihnachten wollten sich die Kinobesucher in Deutschland vor allem amüsieren: Gleich drei Komödien stiegen neu in die Kinocharts ein.

Der romantische Streifen "Keinohrhasen" von und mit Til Schweiger lag am Weihnachtswochenende auf Platz eins der deutschen Kinocharts. In dem Film muss der arrogante Reporter Ludo (Schweiger) 300 Stunden Sozialarbeit in einem Kinderhort leisten und trifft dort auf dessen Leiterin Anna (Nora Tschirner).

Der bisherige Spitzenreiter "Der Goldene Kompass", ein Fantasy- Film mit Nicole Kidman und Daniel Craig in den Hauptrollen, rutschte auf den zweiten Platz. Neu auf Rang drei stieg "Verwünscht", ein buntes und zuckersüßes Familienmärchen von Walt Disney, ein. Den vierten Platz eroberten in der Zuschauergunst erstmals "Alvin und die Chipmunks", ein Film über drei singende Streifenhörnchen und mit dem Schauspieler Jason Lee als erfolglosem Musikproduzenten. "Hitman - Jeder stirbt alleine", die Verfilmung eines Computerspiels, wurde vom dritten auf den fünften Platz verdrängt.

Die Kino-Besucherzahlen wurden vom 20. bis 23. Dezember in 339 Sälen der Cinemaxx-Kinos mit insgesamt rund 89 000 Plätzen ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare