Der Seebär und die Sauberfrau

- Es liegt nahe, einen Film wie "Ghost Ship" als geistlose Genre-Dutzendware abzutun, zumal die Geschichte nur eingeschränkt originell ist. Auf dem offenen Meer wird ein riesiges Kreuzfahrtschiff entdeckt, das 1962 spurlos verschwunden war. Eine professionelle Bergungsmannschaft untersucht das menschenleere Schiff, in dem sich - und das überrascht auch arglose Zuschauer nicht sehr - schon bald mysteriöse Dinge zutragen. Die Handlung ist also überschaubar, bemerkenswert ist aber die Umsetzung.

<P>Regisseur Steve Beck, der als Experte für Spezialeffekte und Werbefilmer auf sich aufmerksam machte, hat das brillant in Szene gesetzt. Dabei ist es ihm gelungen, trotz moderner Techniken eine angenehm altmodische Atmosphäre zu schaffen. "Ghost Ship" erinnert mit seiner detailverliebten Ausstattung und dem moralisierenden Tonfall an alte Horrorklassiker. Und wie in diesen Gruselfilmen ist auch in "Ghost Ship" die Botschaft eindeutig: Wer seinen Schwächen nachgibt, stürzt ins Verderben. Nur wer integer bleibt und bereit ist, sich selbst zu opfern, hat eine Chance, dem Bösen zu entkommen. <BR><BR>Die Schauspieler setzen das trotz eines arg holprigen Drehbuchs glaubwürdig um. Neben Veteran Gabriel Byrne, dem es tatsächlich gelingt, dem Klischee des Seebären einige neue Nuancen abzugewinnen, überzeugt vor allem Julianna Margulies, die man aus der Serie "Emergency Room" als Dauerbeziehungskrise von George Clooney kennt. </P><P>Sie bewältigt die undankbare Rolle der perfekten Sauberfrau, die immer weiß, was wann zu tun ist, mit souveräner Intensität. Der größte Coup gelingt freilich mit dem Neuling Desmond Harrington, der seine Rolle als milchgesichtiger Bösewicht meistert, ohne in die Gefilde unfreiwilliger Komik abzugleiten. All das macht "Ghost Ship" zu einer interessanten Variation altbekannter Horror-Motive. (In München: Marmorhaus, Gabriel, Autokino) <BR><BR>"Ghost Ship"<BR>mit Gabriel Byrne, Julianna Margulies, Desmond Harrington<BR>Regie: Steve Beck<BR>Annehmbar<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare