+
In "Spotlight" deckt ein Recherche-Team der US-Zeitung "The Boston Globe" einen Missbrauchsskandal auf.

Kino

"Spotlight": Oscar-nominiertes Missbrauchsdrama

Berlin - Es ist das Jahr 2001, in dem sich das Recherche-Team der renommierten US-Zeitung "The Boston Globe" daran macht, einen besonderen Skandal aufzudecken: Es geht um Missbrauchsfälle innerhalb der katholischen Kirche der Stadt.

Im Laufe ihrer aufwendigen Untersuchungen stoßen die Reporter auf allerlei Widerstände. In dem auf einem wahren Fall beruhenden, von Regisseur Tom McCarthy ("Ein Sommer in New York - The Visitor") inszenierten Enthüllungsfilm sind als Journalisten des Boston Globe Darsteller wie Mark Ruffalo, Michael Keaton, Rachel McAdams und Liev Schreiber zu sehen.

Der Film ist bei den diesjährigen Oscars gleich in mehreren Kategorien nominiert, darunter in derjenigen für den besten Film.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare